vergrößernverkleinern
Mick Schumacher
Mick Schumacher könnte 2016 in gleich zwei Formel-4-Serien an den Start gehen. © Getty Images

Mick Schumacher könnte in der nächsten Saison in der ADAC Formel 4 und in Italien für ein Meisterschafts-Team an den Start gehen. Auch Onkel Ralf wirbt um den 16-Jährigen.

Mick Schumacher könnte in der kommenden Saison in gleich zwei Formel-4-Serien seine Runden drehen.

Neben der ADAC Formel 4 in Deutschland (LIVE im TV auf SPORT1) soll Schumachers Managerin Sabine Kehm nach Informationen des Kölner Express einen Deal mit dem Top-Team Prema für die italienische Meisterschaft festgezurrt haben.

Gespräche bestätigt

"Wir treffen uns Anfang Januar", bestätigt Prema-Besitzer Angelo Rosin entsprechende Gespräche.

Bereits im November hatte Schumacher die Kontakte nach Italien intensiviert und erste Testrunden für das Team gedreht. Das Prema-Team arbeitet eng mit Ferrari zusammen und geht auch in der Formel 3 an den Start.

Gerade für Schumachers weitere Karriereplanung dürften diese Aussichten reizvoll sein.

Auch für einen Start in der ADAC Formel 4 hat Schumacher offenbar die Qual der Wahl.

Auch Onkel Ralf wirbt um Mick

So soll die Managerin des 16-Jährigen auch für die deutsche Formel-Serie in fortgeschrittenen Verhandlungen mit  Prema sein. Schumachers bisheriges Team Van Amersfoort Racing, das den Einsatz eines 4. Autos ankündigte, und das Top-Team HTP, bei dem Schumachers Onkel Ralf ab der neuen Saison als Teambesitzer agieren wird, sind ebenfalls noch in der Verlosung.

Allerdings soll sich Schumacher laut Express bereits für ein Engagement bei Prema entschieden haben.

Ein Einsatz in zwei Rennklassen ist nicht ungewöhnlich.

In der vergangenen Saison sicherte sich David Beckmann sowohl in Deutschland als auch in Italien den Titel des bestes Rookies und wurde mit einem Cockpit in der Formel 3 belohnt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel