Video

Mick Schumacher verpasst beim ersten Rennen der ADAC Formel 4 in Oschersleben die Podestplätze nur knapp. Nach einer engagierten Leistung landet er im Dreher-Festival auf Rang vier.

Mit 15-minütiger Verspätung ist die ADAC Formel 4 in Oschersleben in die Saison gestartet. Beim ersten von drei Rennen landete Mick Schumacher auf regennasser Fahrbahn auf Rang vier und verpasste damit nur knapp einen Podestplatz. Den Sieg sicherte sich Joey Mawson, der für das frühere Schumacher-Team Van Amersfoort Racing an den Start ging. Das Rennen wurde von zahlreichen Safety-Car-Phasen bestimmt.

Bevor Schumacher und Co. endlich in die Saison starten konnten, mussten sich die Nachwuchs-Piloten zunächst etwas gedulden. Wegen eines Regenschauers verzögerte sich der Start um einige Minuten, ehe sich das Feld hinter dem Safety Car auf den Weg machte.

Mehrere Safety-Car-Phasen

Auf regennasser Fahrbahn fanden sich immer wieder einzelne Piloten neben der Strecke, die Reihenfolge an der Spitze blieb jedoch zunächst unverändert. Auch Schumacher hatte mit den Bedingungen zu kämpfen und verlor in Folge eines Fahrfehlers den vierten Platz, den er sich erst kurz zuvor geschnappt hatte.

Nach gut zehn Minuten rückte erneut das Safety-Car aus, nachdem sich Schumachers Teamkollege Juan Manuel Corerra gedreht hatte und am Streckenrand zum stehen kam. Nur wenige Minuten vergingen, bis das Safety-Car erneut ausrückte. Schumacher nutzte diese Zeit, um sich den vierten Rang zurückzuholen. Sophia Flörsch hatte sich inzwischen auf den zehnten Rang vorgearbeitet. 

Schumachers Kampf wird nicht belohnt

Die Strecke wurde wieder freigegeben und die führenden Mawson und Kim Luis Schramm setzten sich innerhalb kürzester Zeit ab. Hinter dem Spitzen-Duo wurde es noch einmal spannend, weil Mick Schumacher Druck auf den drittplatzierten Jannes Fittje machte.

Die Bemühungen wurden jedoch nicht belohnt, sodass sich der Sohn von Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher letzten Endes mit dem vierten Rang begnügen musste. Mawson ließ nichts mehr anbrennen und siegte vor Schramm. Sophia Flörsch feierte mit Rang neun ein starkes Debüt.

Die beiden nächsten Wertungsläufe der ADAC Formel 4 werden am Sonntag ab 10.05 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) und ab 16.35 Uhr (im LIVESTREAM) ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel