Video

Mick Schumacher muss im Kampf um den Titel in Italiens Formel 4 einen Rückschlag hinnehmen. Erst patzt er, dann wird er auch noch von unglücklichen Umständen heimgesucht.

Mick Schumacher ist im Titelkampf der italienischen Formel-4-Meisterschaft am vorletzten Rennwochenende des Jahres zurückgefallen.

Der 17-Jährige vom Prema Power Team blieb auf der ehemaligen Formel-1-Strecke in Imola auch in den beiden Rennen am Sonntag ohne Punkte, schon zum Auftakt am Samstag hatte Schumacher nur den 13. Platz belegt.

In der Gesamtwertung hat er nun 25 Zähler Rückstand auf den führenden Argentinier Marcos Siebert.

Titelentscheidung in Monza

Die Entscheidung fällt Ende Oktober auf dem Traditionskurs in Monza.

Im ersten Rennen des Wochenendes verbaute sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher mit einem Frühstart die Chance auf eine gute Platzierung, nach der obligatorischen Durchfahrtstrafe fiel der Teenager weit zurück.

Am Sonntagmorgen hatte Schumacher dagegen Pech: Der Italiener Diego Bertonelli legte ebenfalls einen zu frühen Start hin, lieferte sich dann einen Zweikampf mit dem Deutschen, in dessen Folge Schumacher ins Kiesbett rutschte und ausschied.

Schlechte Ausgangsbasis am Nachmittag

Zum Abschluss am Sonntagnachmittag musste Schumacher aufgrund der schlechten Ergebnisse in den beiden vorangegangenen Rennen vom Ende des Feldes starten und arbeitete sich immerhin noch auf Rang 13 vor.

In der deutschen Formel 4 nimmt Schumacher am Saisonfinale auf dem Hockenheimring teil, das vom 30. September bis zum 2. Oktober stattfindet (LIVE bei SPORT1 im TV und im LIVESTREAM).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel