Video

Joey Mawson sichert sich auf dem Hockenheimring vorzeitig den Titel in der ADAC Formel 4. Mick Schumachers Aufholjagd reicht nicht. Rennen zwei wird chaotisch.

Mick Schumacher hat trotz einer spektakulären Aufholjagd keine Chancen mehr auf den Meistertitel in der ADAC Formel 4.

Der 17-Jährige fuhr im ersten Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim zwar vom 23. auf den sechsten Platz nach vorne. Weil Spitzenreiter Joey Mawson (Australien) jedoch gewann, wuchs sein Rückstand vor den abschließenden Rennen auf nicht mehr einholbare 56 Punkte an.

Zum Abschluss des Samstags wurde der Abstand durch Mawsons zweiten Sieg noch größer: Der Australier thront mit 374 Zählern ganz oben, Schumacher (293) folgt dahinter.

Video

Kampfansage an Mawson

"Gut gemacht, Joey. Glückwunsch zur Meisterschaft. Der Kampf wird weitergehen", schrieb Schumacher auf seinem Instagram-Profil. Unmittelbar nach Rennende hatte er seinen früheren Teamkollegen zudem in dessen Box aufgesucht und ihm persönlich gratuliert.

"Ich kann das nicht in Worte fassen. Es war ein langes Jahr, aber wir haben es geschafft. Ich bin sehr, sehr stolz auf mein Team. Das haben wir sehr gut gemacht", sagte Champion Mawson bei SPORT1.

Joey Mawson (2.v.l.) gewinnt vorzeitig den Titel der Formel 4 © SPORT1

Feuerlöscher wird Schumacher zum Verhängnis

Bereits im Qualifying am Freitag hatten Schumachers ohnehin geringe Titelambitionen einen herben Dämpfer erhalten. Wegen seines Feuerlöschers verlor der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher seine Plätze vier und sieben. Erst mit einem Sieg im Qualifikationsrennen am Samstagmorgen sicherte er sich einen Startplatz für die Rennen.

Im ersten Wettlauf zeigte Schumacher dann eine furiose Leistung, arbeitete sich nach einem hervorragenden Start Platz für Platz nach vorne und hätte seine Titelchance um ein Haar noch einmal wahren können. Ein Fahrfehler kurz vor dem Ende und der insgesamt souveräne Auftritt von Konkurrent Mawson sorgten dann jedoch für die vorzeitige Entscheidung.

"Es ist auf jeden Fall viel Druck von mir abgefallen, jetzt will ich noch möglichst weit nach vorne in den nächsten Rennen", sagte der erleichterte Mawson.

Als Trost blieb für Schumacher die Vizemeisterschaft. Mike Ortmann (241 Punkte), der das Rennen als Zweiter beendete, kann Schumacher nicht mehr abfangen.

Rennen zwei verläuft kurios

Mawson gewann anschließend auch das zweite Samstag-Rennen der ADAC Formel 4 vor dem Österreicher Thomas Preining. Schumacher startete eine erneute Aufholjagd und fuhr auf Platz acht.

"Es war ein super Rennen. Leider etwas kurz, sonst hätte ich noch einen Angriff auf Mawson starten können", sagte Preining.

Bereits nach drei Minuten wurde das Rennen wegen des einsetzenden Regens für fast zehn Minuten unterbrochen. Am Ende musste nach einem Unfall das Saftey Car ausrücken. Insgesamt fuhren die Piloten nur etwa sieben Minuten ein freies Rennen.

Am Sonntag (ab 14.55 Uhr LIVE auf SPORT1 und im LIVESTREAM) endet die Saison mit dem dritten und letzten Rennen in Hockenheim.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel