vergrößernverkleinern
Sophia Flörsch überzeugt beim Qualifying zum Saisonauftakt der Formel 4 © ADAC Motorsport

Beim Qualifying für den Saisonauftakt der ADAC Formel 4 in Oschersleben fährt Sophia Flörsch furios. Doch nach der Nachkontrolle muss sie von hinten starten.

Die technische Nachkontrolle hat die optimale Ausgangsposition von Sophia Flörsch nach dem Qualifying in der ADAC Formel 4 (1. Rennen am Samstag ab 12 Uhr LIVE auf SPORT1 und SPORT1+ und im LIVESTREAM) in der Motorsportarena Oschersleben zunichte gemacht.

Die 16-Jährige vom Rennstall ADAC Berlin-Brandenburg e.V. fuhr mit 1:25,981 Minuten die drittschnellste Zeit und verpasste Startreihe eins damit nur knapp. Doch bei ihrem Wagen mit der Startnummer 4 entsprachen die hinteren Bremsscheiben nicht dem Reglement der ADAC Formel 4. Damit verliert sie auch für das zweite Rennen ihren dritten Startplatz.

Video

Die Pole für das 1. Rennen am Samstag sicherte sich der Italiener Felipe Drugovich von Van Amersfoort Racing mit einer Zeit von 1:25,746 Minuten vor Nicklas Nielsen (US Racing, 1:25,945 Minuten).

Im Freien Training war Flörsch in 1:26,213 Minuten noch die Schnellste gewesen und damit erstmals in ihrer Karriere in einer Trainingseinheit der ADAC Formel 4 ganz vorne gelegen.

Im Qualifying wird anhand der besten Zeit die Startreihenfolge für das erste Saisonrennen am Samstag festgelegt, die zweitbeste ist für das zweite Rennen (15.45 Uhr) maßgeblich. Das erste Rennwochenende der dritten Saison der ADAC Formel 4 endet mit dem dritten Lauf am Sonntag (11.45 Uhr).

Alle Rennen werden von SPORT1 und SPORT1+ LIVE und zeitversetzt übertragen. Zudem sind sie im LIVESTREAM zu sehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel