Video

Beim vierten Rennen der ADAC Formel 4 am Lausitzring siegt Kim-Luis Schramm vom Team US Racing. Der Erfolg des jungen Deutschen steht aber unter Vorbehalt.

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg hat Kim-Luis Schramm (19, US Racing) das erste von drei Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring gewonnen.

Der Pole-Setter siegte beim Motorsport Festival vor Kami Laliberté (17, Kanada, Van Amersfoort Racing) und dem Gesamtführenden Juri Vips (16, Estland, Prema Powerteam) und feierte seinen zweiten Sieg in der ADAC Formel 4. Die Ergebnisse sind aufgrund eines laufenden Berufungsverfahrens vorläufig.

Alle Fahrer des US Racing Teams durften nur unter Vorbehalt starten. Die Technischen Rennkommissare hatten nach dem Qualifying an allen Autos des Teams Unregelmäßigkeiten festgestellt. Eine von den Regularien der Formel 4 vorgeschriebene Unterlegscheibe an der Radaufhängung vorne rechts wurde an den Autos nicht montiert.

Verhandlung vor dem Berufungsgericht

Ob der Sieg von Schramm daher auch weiterhin Bestand hat, entscheidet sich erst in einigen Wochen, wenn der Fall vor dem Berufungsgericht des Deutschen Motorsport Bundes verhandelt wird.

Aufgrund dessen durfte Schramm trotz seines Sieges auch nicht an der Siegerehrung teilnehmen.

"Es lief super, wir hatten ein perfektes Auto. Vom Start an konnte ich das Rennen kontrollieren", sagte Schramm nach dem Rennen. "Ich hatte einen perfekten Start ins Rennen und dann habe ich die Pace kontrollieren und zum Ende sogar ein bisschen auf meine Reifen achten können. Von hinten war nichts zu befürchten, der Abstand war groß genug."

Direkt in der ersten Kurve konnte sich Laliberté von Position fünf aus zwischen die vor ihm startenden US-Racing-Piloten drängen und eroberte so Platz zwei hinter Schramm.

Schon am Anfang des Rennens war auch das Safety Car gefordert: Zu Beginn der zweiten Runde berührte Jonathan Aberdein (19, Südafrika, Motopark) am Ausgang der Zielgeraden den Schweizer Fabio Scherer (17, US Racing), der sich drehte und kurz darauf aufgeben musste. Für Aberdein war das Rennen ebenfalls vorbei.

Für die junge deutsche Lady in der Formel 4, Sophia Flörsch (16, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), war das Rennen ebenfalls früh beendet. Nach wenigen Minuten geriet sie in die Streckenbegrenzung und verlor ihren Frontflügel. Danach ging es nicht mehr weiter.

Vips von Rang zwölf aufs Podium

Eine starke Aufholjagd zeigte der Führende der Gesamtwertung, Juri Vips. Der Este startete von Position zwölf und konnte sich im Rennen bis auf den dritten Rang vorarbeiten. Bester Rookie war Charles Weerts (16, Belgien, Motopark), der auf dem elften Platz seine ersten Punkte in der ADAC Formel 4 nur knapp verpasste.

Hinter dem Spitzentrio komplettierten Julian Hanses (19, US Racing), Marcus Armstrong (16, Neuseeland, Prema Powerteam), Felipe Drugovich (16, Brasilien, Van Amersfoort Racing), Frederik Vesti (15, Dänemark, Van Amersfoort Racing), Cedric Piro (19, Team Piro Interdental), Lirim Zendeli (16, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und Louis Gachot (17, Großbritannien, Van Amersfoort Racing) die Top Ten.

Gachot wird damit im dritten Rennen am Sonntag (ab 16.55 Uhr LIVE im TV bei SPORT1+) von der Pole Position vor Zendeli und Piro ins Rennen gehen. Die Startreihenfolge dieses Rennens ergibt sich aus dem Ergebnis des ersten Laufs. Die Top Ten startet in umgekehrter Reihenfolge, Schramm wird das Rennen also von Position zehn aus beginnen.

Das zweite Rennen der ADAC Formel 4 wird am Samstag (ab 17.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) übertragen. US Racing-Pilot Julian Hanses startet von der Pole Position in den vierten Saisonlauf.

SPORT 1 überträgt das zweite Rennen am Samstag ab 17.30 Uhr live im Free-TV. Das 3. Rennen gibt es am Sonntag live ab 16.50 Uhr auf SPORT1+ und im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de zu sehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel