Video

Oschersleben - Das Duo Engelhart/Bachler diktiert beim Auftakt des ADAC GT Masters das Geschehen. Newcomer Bentley patzt, der Titelverteidiger enttäuscht.

Aus Oschersleben berichten Carsten Arndt, Moritz Blume und Daniel Becht

Das Duo Christian Engelhart/Klaus Bacher vom Team Schütz Motorsport hat den Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben gewonnen.

Auf Platz zwei und drei komplettierten Asch/Ludwig (Mercedes/Team Zakspeed) und Proczyk/Simonsen (Mercedes/HP Racing) das erste Podium der neuen Saison.

Früher Crash

Wie zuvor in der Formel 4 gab es, nach dem im GT Masters üblichen fliegenden Start, gleich zu Beginn die erste Kollision - mit bitterem Ende für Daniel Dobitsch vom Team kfzteile24, der sein Auto früh abstellen musste.

Nachdem sein Audi R8 erfolgreich von der Strecke entfernt wurde folgte am Ende der Safety-Car-Phase der Restart, der von Christian Engelhart im Porsche 911 angeführt würde.

Engelhart setzt sich ab

Engelhart war gleich am Start an Polesetter Luca Stolz im Bentley vorbeigezogen und baute seinen Vorsprung in der Folge kontinuierlich aus. Stolz verlor derweil immer weiter an Boden.

Stefan Wackerbauer, neuer Partner von Titelverteidiger Kelvin van der Linde, hatte dagegen wie auch im Training und im Qualifying mit Problemen zu kämpfen, flog einmal ab und übergab schließlich als 14. an seinen Partner.

Bentley im Pech

In der turbulenten Wechsel-Phase zur Mitte des Rennens war erneut der an eins gestartete Stolz der große Verlierer.

Beim Wechsel von Stolz auf Jeroen Bleekemolen verlor das Duo zwölf Sekunden und fand sich zwischenzeitlich auf Platz 15 einreihen. "Es ist einfach nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt hatte", sagte Stolz bei SPORT1: "Es war alles etwas unglücklich"

Bachler ohne Mühe

Ganz vorne gab sich der Österreicher Bachler nach dem Wechsel keine Blöße und brachte den von Engelhardt herausgefahrenen Vorsprung sicher nach Hause.

"Wir haben schon noch mal gezittert in der Box. Aber wir sind natürlich überglücklich, dass es geklappt hat", sagte Teamkollege Engelhart im Siegerinterview bei SPORT1.

Titelverteidiger van der Linde verlor knapp fünf Minuten vor dem Ende plötzlich ein Rad an seinem Audi und landete auf einem enttäuschenden 17. Rang. Das gebeutelte Bentley-Duo Stolz/Bleekemolen wurde Elfter.

SPORT1 zeigt auch das zweite Rennen (morgen ab 13 Uhr Live auf SPORT1)  sowie alle folgenden Auftritte der "Liga der Supersportwagen" LIVE im TV und im LIVESTREAM.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel