vergrößernverkleinern
Bernd Schneider (r.) und Sebastian Asch
Bernd Schneider (r., hier mit Sebastian Asch) überzeugt bei seinem Debüt in der ADAC GT Masters © SPORT1

Bei seinem Debüt in der ADAC GT Masters sichert sich der 50-Jährige im Qualifying in Spa sensationell Platz eins und sorgt dabei sogar für eine neue Bestmarke.

Bernd Schneider hat bereits bei seinem Debüt im ADAC GT Masters das erste Ausrufezeichen gesetzt.

Der 50-Jährige sicherte sich im Qualifying im belgischen Spa im Mercedes-Benz SLS AMG auf Anhieb die Pole Position für das Rennen am Sonntag (ab 11.45 Uhr im TV auf  SPORT1).

Dabei setzte Schneider einen neuen Rekord und fuhr mit einem Rundenschnitt von 182 km/h die schnellste Runde in der Geschichte der Rennserie.

"Ich bin selbst von meiner Pole Position verblüfft. Ich hatte mir einen Startplatz in den Top fünf ausgerechnet, mit der Pole und so einer Rundenzeit habe ich nicht gerechnet", sagte der Routinier.

Im Rennen am Samstag (ab 11.45 Uhr im TV auf SPORT1) startet sein Mercedes-Kollege Sebastian Asch ebenfalls von Platz eins.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel