Video

Besser hätte die Premiere des neuen Gallardo in der ADAC GT Masters kaum laufen können: Tomas Eng sichert sich die Pole. Im ersten Rennen startet ein Heimduo von Platz eins.

Aus Spielberg berichtet Thomas Straka

Einstand nach Maß: Der Tscheche Tomas Enge hat den neuen Lamborghini Gallardo R-EX von Reiter Engeneering für das Rennen des ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg auf die Pole Position gestellt (1. Rennen am Samstag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+ und 2. Rennen am Sonntag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+).

Tomas Enge im Lamborghini Gallardo
Tomas Enge im Lamborghini Gallardo © Imago

Der frühere Formel-1-Pilot war am Freitagabend im zweiten Qualifying in 1:29.909 Minuten der Schnellste vor dem viermaligen Spielberg-Sieger Daniel Keilwitz in der Corvette Z06.R GT3 von Callaway Competition (1:29.976 Minuten).

Nachrücker Eng überzeugt

Im ersten Qualifying hatte zuvor Philipp Eng im Porsche 911 GT3 R des GW IT Racing Teams für sich und den Gesamtführenden Klaus Bachler in 1:30.358 Minuten die Pole für das erste Rennen gesichert.

Hinter den Österreichern Bachler und Eng, der den erkrankten Christian Engelhart vertritt, stehen am Samstag die beiden Deutschen Dominic Jöst und Florian Scholze im Nissan GT-R NISMO GT3 von MRS GT-Racing in der ersten Startreihe.

Jöst fehlten mit einer Zeit von 1:30.377 Minuten nur 19 Tausendstelsekunden auf die Bestzeit von Eng. Aus Reihe gehen Enge und sein australischer Partner David Russell in ihrem Lamborghini (1:30.425 Minuten) sowie Keilwitz und dessen Kollege Andreas Wirth in der Corvette (1:30.457 Minuten) ins Rennen.

Heimteam auf Rang drei

Im zweiten Qualifying ging es nicht ganz so eng zu. Enge hatte immerhin fast 67 Tausendstelsekunden Vorsprung auf Keilwitz. Reihe zwei am Sonntag bilden Marc Gassner und Florian Strauß in einem weiteren Nissan von MSR GT-Racing (1:29.984 Minuten) sowie der Südafrikaner Adrian Zaugg und der Italiener Mirko Bortolotti (1:30.057 Minuten) im ebenfalls neuen Lamborghini Huracan des Grasser Racing Teams, das nur einen Steinwurf vom Red Bull Ring entfernt zu Hause ist.

SPORT1 zeigt sowohl die beiden Rennen (1. Rennen am Samstag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+ und 2. Rennen am Sonntag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+) als auch alle folgenden Auftritte der Liga der Supersportwagen LIVE im TV und im LIVESTREAM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel