vergrößernverkleinern
Mit dem Bentley Team ABT erhalten die arrivierten Teams der ADAC GT Masters neue Konkurrenz
Dominik Baumann hat im zweiten Freien Training die Nase vorn © ADAC Motorsport

Aus Spielberg berichtet Thomas Straka

Der Österreicher Dominik Baumann hat bei seinem Heimspiel auf dem Red Bull Ring in Spielberg für das BMW Sports Trophy Team Schubert die Bestzeit im zweiten Freien Training geholt.

Baumann, der sich das Cockpit des BMW Z4 GT3 mit Jens Klingmann teilt, war in 1:30.878 Minuten vier Zehntelsekunden schneller als sein Landsmann Hari Proczyk und der Schwede Andreas Simonsen im Mercedes SLS AMG GT3 von HP Racing (1:30.918 Minuten).

Platz drei ging an den viermaligen Spielberg-Sieger Daniel Keilwitz und Andreas Wirth in der Corvette Z06.R GT3 von Callaway Competition (1:31.178 Minuten).

Der nach dem Saisonauftakt in Oschersleben Gesamtführende Klaus Bachler, der sich den Porsche 911 GT3 R des GW IT Racing-Teams an diesem Wochenende nicht mit dem erkrankten Christian Engelhart, sondern mit seinem österreichischen Landsmann Philipp Eng teilt, kam im zweiten Freien Training nicht über Rang 20 hinaus.

Wegen technischer Probleme hatte das Duo aber auch nur sechs Runden absolviert. Am Vormittag lagen Bachler/Eng noch auf Rang 12.

Das deutsche Audi-Duo musste sich im zweiten Durchgang mit Rang 16 zufrieden geben. Im ersten Freien Training hatten Florian Stoll/Marc Basseng die noch Bestzeit gesetzt. Dahinter feierten zwei neue Lamborghini einen guten Einstand im Starterfeld des ADAC GT Masters.

Der Tscheche Tomas Enge und der Australier David Russell kamen im Lamborghini Gallardo des Reiter-Teams auf Anhieb auf den zweiten Platz, auf Rang drei landeten Mirko Bortolotti (Italien) und Adrian Zaugg (Südafrika) im ebenfalls neuen Lamborghini Huracán des heimischen Teams Grasser Racing, das nur einen Steinwurf entfernt von der Strecke zu Hause ist.

Am Freitag ab 17.15 Uhr fahren die Piloten im Qualifying die Startpositionen für die beiden Rennen aus. SPORT1 zeigt sowohl die beiden Rennen (1. Rennen am Samstag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+ und 2. Rennen am Sonntag, ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 & SPORT1+) als auch alle folgenden Auftritte der Liga der Supersportwagen LIVE im TV und im LIVESTREAM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel