vergrößernverkleinern
Lamborghini
Der Lamborghini Gallardo kommt am Red Bull Ring gut zurecht © ADAC Motorsport

Das erste Rennen des ADAC GT Masters in Spielberg zum Nachlesen im LIVETICKER.

Auch mit seinem neuen Partner Philipp Eng läuft es für Klaus Bachler beim Heimspiel am zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters nach Plan.

Für das erste Rennen sicherte sich der in der Gesamtwertung führende Österreicher die Pole Position. Kann er seine hervorragende Ausgangsposition nutzen?

Den ersten Lauf können Sie LIVE im TV auf SPORT1, SPORT1+ und im LIVESTREAM verfolgen. Zusätzlich werden Sie hier im LIVETICKER über die Geschehnisse auf dem Laufenden gehalten.

+++ Rennende: Asch/Ludwig klettern +++

Dank Platz drei übernehmen Asch/Ludwig im Mercedes die Führung in der Gesamtwertung. Bachler/Eng werden Fünfte hinter Assenheimer/Alessi.

+++ 60. Minute: Lamborghini triumphiert +++

Enge fährt den Sieg souverän nach Hause. Er gewinnt das erste Rennen in Spielberg mit Russell vor Wirth/Keilwitz und Asch/Ludwig.

+++ 58. Minute: Alessi verschafft sich Luft +++

Im Kampf um Rang vier unterläuft Bachler ein Fehler: Er tritt zu spät auf die Bremse und kommt von der Ideallinie ab. Alessi profitiert und scheint Platz vier verteidigen zu können.

+++ 57. Minute: Endspurt eingeläutet +++

Die letzten Minuten auf dem Red Bull Ring: Bortolotti zieht im neuen Lamborghini an Alzen vorbei und ist nun Siebter.

+++ 54. Minute: Bachler bläst zur Aufholjagd +++

Was für ein starker Auftritt von Bachler. Der Österreicher, dessen Kollege Eng von Startplatz eins aus ins Rennen gegangen ist, hat sich schon auf Rang fünf vorgearbeitet und greift nun sogar Platz vier an. Dort fährt momentan Alessi in der Corvette.

+++ 50. Minute: Podium wohl vergeben +++

Wenn nun nichts weiter dazwischen kommt, dürften die ersten drei Positionen vergeben sein. Enge zieht vorne einsam seine Kreise, hat über vier Sekunden Vorsprung. Zwischen Rang drei und vier liegen über zehn Sekunden. Aber das Rennen hat gezeigt, dass sich ganz schnell etwas verändern kann.

+++ 47. Minute: Gegner profitieren +++

Pech für die einen, Glück für die anderen. Enge dreht in Fürung liegend nun einsam seine Runden und rast im Lamborghini dem Sieg entgegen. Keilwitz rutscht auf zwei und Ludwig aufs Podest.

+++ 44. Minute: Pech für Jöst/Scholze +++

Der beim Fahrerwechsel noch führende Nissan verliert an Tempo und rollt aus. Was für ein Pech für Jöst und Scholze. Das ist das Aus für die so hoffnungsvoll gestarteten Deutschen. Scholze rettet das Auto aber noch in die Boxengasse. Die Elektronik war das Problem.

+++ 42. Minute: Pole-Inhaber fallen zurück +++

Die von ganz vorne gestarteten Eng/Bachler haben mit Problemen zu kämpfen. Ein schleichender Plattfuß führt zu einem verfrühten Boxenstopp. Dadurch wurde das Duo auf Platz acht durchgereicht.

+++ 38. Minute: Zweite Reihe am Zug +++

Die Fahrerwechsel sind vollzogen. Nun verfolgen Keilwitz in der Corvette (3. Platz), Asch im Mercedes (4.) und Zaugg im zweiten Lamborghini (5.) das Spitzenduo.

+++ 34. Minute: Jöst übergibt an Scholze +++

Als Letzter steigt nun der in Führung liegende Deutsche aus seinem Nissan. für Jöst übernimmt nun Florian Scholze das Steuer. Der muss die Spitzenposition aber Tomas Enge im Lamborghini überlassen, der den Wechsel scheinbar schneller über die Bühne gebracht hat.

+++ 30. Minute: Spitzengruppe lässt sich Zeit +++

Die ersten fünf haben ihre Stopps noch nicht über die Bühne gebracht. Noch sind aber einige Minuten für die Fahrerwechsel Zeit.

+++ 26. Minute: Kurz vor Halbzeit +++

Ab jetzt sind Fahrerwechsel möglich. Bis zur 35. Minute müssen diese vollzogen sein. Zusätzlich sind an der Boxengasse Reifenwechsel oder ähnliches Verbesserungen möglich. Im hinteren Feld werden die Wechsel relativ früh vollzogen.

+++ 24. Minute: Quintett baut Vorpsrung aus +++

Zwischen Asch und Zaugg hat sich eine größere Lücke gebildet. Davor und dahinter geht es enger zu.

+++ 20. Minute: Jöst setzt sich ab +++

Der Führende kann seinen Vorsprung weiter ausbauen. Der Deutsche liegt nun schon über eine Sekunde vor seinem ersten Verfolger Russell.

+++ 17. Minute: Dobitsch und Schmid folgen Gassner +++

Wie Gassner mussten auch Dobitsch (Audi) und Schmid (Bentley) ihre Fahrzeuge nach technischen Problemen abstellen.

+++ 15. Minute: Feld zieht sich auseinander +++

Die Abstände in der Spitzengruppe wird so langsam größer. Jöst setzt sich leicht ab und ist nun außer Reichweite. Das kann sich beim ADAC GT Masters aber schnell wieder ändern.

+++ 12. Minute: Asch startet gut +++

Auch der Mercedes scheint bei der Hitze gut zurecht zu kommen. Asch macht nach dem Start einen Platz gut und ist nun an Position fünf unterwegs.

+++ 10. Minute: Lamborgini zieht vorbei +++

Eng muss nun auch Russell vorbeilassen. Er verliert den Kampf um Position drei an den Lamborghini.

+++ 7. Minute: Rennen wieder eröffnet +++

Das Safety-Car ist wieder vond er Strecke, Jöst verteidigt seine Spitzenposition gegen Eng. Der Drittplatzierte David Russell im Lamborghini greift den Österreicher nun an.

+++ 4. Minute: Dreher im Mittelfeld +++

Das Safety-Car muss rauskommen. Nachdem Marc Gassner Opfer eines kleinen Scharmützels im mittleren Teil des wird und seinen Boliden nicht mehr in Gang kriegt, muss das Renntempo unterbrochen werden. Gassners Nissan wird nach Reifenschaden abgeschleppt.

+++ 1. Minute: Schnelles Überholmanöver +++

Eng verliert die Führung gleich in der ersten Kurve an Dominic Jöst, der im Nissan von Platz zwei gestartet war. Auch Andreas Wirth in der Corvette zieht am Österreicher vorbei, Eng kann aber kurz darauf wieder kontern.

+++ Gleich geht's los +++

Bei Asphalttemperaturen um 50° Celsius wird das Rennen in wenigen Momenten eröffnet. Zunächst gibt es eine Einführungsrunde, des Start erfolgt fliegend. Danach wird eine Stunde gefahren, zwischend er 25. und 35. Minute wird der Pilot gewechselt.

+++ Asch/Ludwig brauchen Aufholjagd +++

Die ärgsten Konkurrenten von Bachler (37 Punkte) in der Gesamtwertung sind derzeit die beiden deutschen Fahrer Luca Ludwig und Sebastian Asch. Das Duo geht im Mercedes von Platz sechs aus ins Rennen, das in fünf Minuten gestartet wird.

Startaufstellung
Alles ist bereit für das erste Rennen © SPORT1

+++ Newcomer lassen aufhorchen +++

Mirko Bortolotti und Adrian Zaugg haben im neuen Lamborghini Huracan GT3 bisher eine glänzende Figur abgegeben. In Oschersleben noch nicht dabei, sprangen am Red Bull Ring die Startpositionen fünf und vier raus.

+++ Eng legt los +++

Das Porsche-Duo, das im ersten Rennen von vorne startet, schickt als erstes Philipp Eng, den Ersatzpiloten für den erkrankten Christian Engelhart, auf die Runde. Nach 25 Minuten kann dann gewechselt werden.

+++ Willkommen zum LIVETICKER +++

Das erste von zwei Rennen des ADAC GT Masters in Spielberg steht an. Um 13.15 Uhr geht es los.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel