vergrößernverkleinern
Sebastian Asch
Mercedespilot Sebastian Asch verpasste bei seinem Jubliäumsrennen am Nürburgring die Pole Position © ADAC GT Masters

Nürburgring - Klaus Bachler macht Jagd auf die Spitzenreiter Asch/Ludwig. Der Österreicher startet in beiden Rennen der ADAC GT Masters auf dem Nürburgring von der Pole.

Die Tabellenführer Sebastian Asch/Luca Ludwig haben im Qualifying des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring die Pole Position verpasst und spüren zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte den Atem ihres Verfolgers im Nacken.

Jubilar Asch fuhr im Mercedes bei der ersten Zeitenjagd am Freitagnachmittag 0,034 Sekunden langsamer als der Österreicher Martin Ragginger (1:28,534 Minuten), der sich so mit seinem Partner und Landsmann Klaus Bachler im Porsche für das erste Rennen am Samstag (ab 13.00 Uhr, LIVE im TV und im STREAM) Startplatz eins sicherte.

In der zweiten Startreihe stehen am Samstag die Bentley-Piloten Clemens Schmid/Fabian Hamprecht (1:28,588) sowie Lucas Stolz/Jeroen Bleekemolen (1:28,598).

100. Rennen für Asch

Im zweiten Qualifying landete das Spitzenreiter-Duo Asch/Ludwig sogar nur auf dem achten Platz.

Im zweiten Lauf des Wochenendes am Sonntag (ab 13.00 Uhr, LIVE IM TV und im STREAM) starten ebenfalls Bachler/Ragginger (1:28,082 Minuten) im Porsche von der Pole Position.

Dahinter fuhren Philip Geipel und Rahel Frey im Audi auf Rang zwei vor den Markenkollegen Jordan Lee Pepper/Nicki Thiim.

Asch/Ludwig führen nach bislang zwei Siegen und sechs Podestplätzen in den ersten acht Rennen der Saison zur Halbzeit die Gesamtwertung an und haben 146 Punkte auf dem Konto. Erster Verfolger ist allerdings Bachler mit 106 Zählern.

Der Österreicher kann den Rückstand an diesem Wochenende dank seiner beiden Pole Positions verkürzen.

Für Asch ist der erste Lauf am Samstag auf dem Eifelkurs ein ganz besonderer. Der dienstälteste, aktive Fahrer im ADAC GT Masters absolviert dann sein 100. Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel