Video

Chemnitz - Nach Bestzeit am Mittag gibt sich Audi auch in der 2. Session keine Blöße. Fürst Albert von Thurn und Taxis kann sich steigern, muss aber noch deutlich zulegen.

Audi hat am ersten Tag des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring klar den Ton angegeben und die Favoritenrolle untermauert.

Nachdem Titelverteidiger Kelvin van der Linde in der ersten Session bereits die Bestzeit vor vier seiner Markenkollegen gesetzt hatte, stand mit dem Duo Andreas Weishaupt und Christer Jöns vom Abt Racing Team auch im 2. Freien Training eine Fahrerpaarung der Ingolstädter ganz oben auf der Anzeigetafel.

Weishaupt/Jöns umrundeten den Traditionskurs bei schwierigen äußerlichen Bedingungen in 01:33.533 Minuten und lagen damit nur hauchdünn vor dem letztjährigen Champion van der Linde und seinem Partner Stefan Wackerbauer, denen am Ende eine Tausendstel zur Spitze fehlten.

Bachler durchbricht Audi-Phalanx

Van der Linde/Wackerbauer sind damit auch die großen Favoriten auf die Pole Position am am Samstag.

Auf Rang drei brach Porsche-Pilot Klaus Bachler (Team Schütz), der sich als Meisterschaftszweiter noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg macht, als erster die Audi-Phalanx, die sich am Mittag noch in den Plätzen eins bis fünf widergespiegelt hatte.

Thurn und Taxis verbessert

Fürst Albert von Thurn und Taxis zeigte sich bei seinem vielbeachteten Comeback im Lamborghini in der zweiten Session deutlich verbessert und verpasste nach Platz 18 mit seinem Partner Tomas Enge in Minuten als Elfter nur knapp die Top Ten.

"Es wird langsam besser. Wir haben uns im Vergleich zur ersten Session schon deutlich gesteigert, haben aber noch eine Menge zu tun. Audi ist schon verdammt stark, bei denen scheint alles zu passen. Ich werde schauen, dass ich heute früh ins Bett kommen, damit ich morgen früh fit bin", sagte von Thurn und Taxis bei SPORT1.

Um seinem eigenen Anspruch gerecht zu werden, muss sich der 1,6 Milliarden Dollar schwere Adelsspross aber noch gewaltig steigern. "Wir wollen auf jeden Fall aufs Podium und ein Wort um den Sieg mitreden", hatte von Thurn und Taxis am Donnerstag bei SPORT1 angekündigt.

Die Meisterschaftsführenden Sebastian Asch und Luca Ludwig vom Team Zakspeed verpassten erneut den Sprung unter die Spitzengruppe und wurden lediglich Sechster.

Am Samstag und Sonntag finden dann am Morgen die beiden Qualifyings für die jeweiligen Rennen des Tages statt. Audi gewann acht der letzten zehn Läufe auf dem Sachsenring.

SPORT1 zeigt sowohl die beiden Rennen auf dem Sachsenring (ab 13 Uhr) als auch alle folgenden Auftritte der "Liga der Supersportwagen" LIVE im TV und im LIVESTREAM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel