vergrößernverkleinern
Claudia Hürtgen landet beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring auf der Pole-Position
Claudia Hürtgen landet auf der Pole-Position © ADAC Motorsport

Claudia Hürtgen lässt die favorisierten Audi-Fahrer hinter sich und hat beste Chancen auf den Sieg. Fürst Albert von Thurn und Taxis bleibt hinter den Erwartungen zurück.

Claudia Hürtgen hat den favorisierten Audi-Fahrern im Qualifying des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring ein Schnippchen geschlagen und sich als erste Frau überhaupt die Pole Position für das Rennen am Nachmittag (ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) gesichert.

Die BMW-Pilotin vom Team Schubert, die am Wochenende mit ihrem Partner Uwe Alzen an den Start geht, lag in 01:20,714 Minuten knapp zwei Zehntel vor Lokalmatador Philip Geipel im Audi R8.

"Ich habe Regenreifen und Slicks ausprobiert. Die Entscheidung für Slicks die beste Wahl", sagte Hürtgen: "Ich habe schon einige Rennen im ADAC GT Masters gewonnen, aber auf der Pole stand ich noch nicht." 

Dominik Baumann komplettierte als Dritter das starke Ergebnis des BMW Schubert-Teams.

Audi enttäuscht

Dabei es nach den Trainingseindrücken noch so ausgesehen, als wäre Audi nicht zu schlagen.

Doch Stefan Wackerbauer, der mit Titelverteidiger Kelvin van der Linde unterwegs ist, konnte als Sechster ebenso wenig die Leistung vom Freitag bestätigen wie Andreas Weishaupt, der nach Bestzeit in der 2. Trainingssession gar nur von Platz 18 ins Rennen geht.

Bachler durchbricht Audi-Phalanx

Der Meisterschaftsführende Sebastian Asch vom Team Zakspeed steuerte seinen Mercedes auf Platz zehn.

Sein härtester Verfolger Klaus Bachler (Porsche) sah zu wie sein Partner Martin Ragginger das Qualifying als 14. Abschloss.

Thurn und Taxis verpasst Top Ten

Fürst Albert von Thurn und Taxis verpasste bei seinem vielbeachteten Comeback im Lamborghini Gallardo die Top Ten deutlich.

Er musste sich in 1:22.665 Minuten mit dem 17. Startplatz begnügen.

SPORT1 zeigt sowohl die beiden Rennen auf dem Sachsenring (ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)  als auch alle folgenden Auftritte der "Liga der Supersportwagen" LIVE im TV und im LIVESTREAM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel