vergrößernverkleinern
Dominik Baumann fuhr zusammen mit Jens Klingmann die Bestzeit im Freien Training © ADAC GT Masters

Zehn Minuten vor Schluss der ersten Trainingssession des ADAC GT Masters in Zandvoort überflügeln die BMW-Piloten Baumann und Klingmann ein Lamborghini-Duo.

Starker Start von Dominik Baumann und Jens Klingmann beim siebten und vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters in den Niederlanden (1. Rennen, Sa., ab 13 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM). Im BMW Z4 GT3 (BMW Sports Trophy Team Schubert) fuhren die Tabellendritten im ersten freien Training am frühen Freitagmorgen zur Bestzeit.

Baumann/Klingmann fuhren zehn Minuten vor dem Ende der 60-minütigen Session die schnellste Zeit und verwiesen damit die beiden Lamborghini Gallardo R-EX von Tomas Enge/Jaap van Lagen und Albert von Thurn und Taxis/Nick Catsburg (alle Reiter Engineering) mit 0,347 Sekunden Vorsprung auf die Plätze zwei und drei.

"Das Auto ist schnell, wir profitieren von einem Test hier in der vergangenen Woche und einem neuen Satz Pirelli-Reifen, die wir verwendet haben. Nun schauen wir mal, was die Gegner noch zeigen", sagte Baumann nach dem ersten Training.

Schnell unterwegs waren in Zandvoort auch die Audi R8 LMS ultra, die mit Andreas Weishaupt/Christer Jöns (C.Abt Racing), Florian Stoll/Marc Basseng und Daniel Dobitsch/Edward Sandström (alle kfzteile24 MS RACING) auf die Positionen vier bis sieben fuhren.

Die Tabellenführer Sebastian Asch und Luca Ludwig belegten im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 (Team Zakspeed) Rang sieben vor einem weiteren Audi mit Philip Geipel/Rahel Frey (YACO Racing).

Andreas Wirth/Daniel Keilwitz wurden in der schnellsten Corvette Z06.R GT3 (Callaway Competition) Neunte vor den Sachsenring-Siegern Stefan Wackerbauer/Kelvin van der Linde im Audi R8 LMS ultra (C. Abt Racing). Klaus Bachler/Martin Ragginger belegten im Porsche 911 GT3 R (GW IT Racing Team Schütz Motorsport) Rang zwölf.

       

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel