vergrößernverkleinern
Mit dem Bentley Team ABT erhalten die arrivierten Teams der ADAC GT Masters neue Konkurrenz
Die Liga der Supersportwagen startet 2016 in ihre zehnte Saison © ADAC Motorsport

Auf Fahrer und Fans des ADAC GT Masters warten einige Neuerungen. Es geht um mehr Preisgeld, eine neue Wertung und einen kompakteren Zeitplan.

Das ADAC GT Masters geht in der kommenden Saison (ab 15. April 2016 LIVE im TV auf SPORT1) mit zahlreichen Neuerungen in die zehnte Saison.

An jedem der sieben Rennwochenenden kämpfen die Piloten der "Liga der Supersportwagen" in der Gesamtwertung um 50.000 Euro Preisgeld. Insgesamt wird eine Summe von 500.000 Euro in Geld- und Sachpreisen ausgezahlt.

Juniorwertung wird eingeführt

Neu eingeführt wird eine Juniorwertung, die Nachwuchsrennfahrern vorbehalten ist. Startberechtigt sind Fahrer bis zu einem Alter von 25 Jahren. In der Juniorwertung werden Sachpreise im Wert von 75.000 Euro vergeben. Ebenfalls mit Sachpreisen im Wert von 75.000 Euro ist im kommenden Jahr die Gentlemen-Wertung dotiert.

Die geplanten Neuerungen machen das ADAC GT Masters fit für die Saison 2016", sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. "Die Preisgeldsumme ist außergewöhnlich und die Juniorwertung stellt eine sinnvolle Ergänzung dar, in der aufstrebende Nachwuchstalente sich präsentieren können."

Kompakter Zeitplan

Darüber hinaus sorgt ein kompakterer Zeitplan im kommenden Jahr für noch mehr Action und Spannung an den beiden Renntagen.  Die Qualifyings werden zukünftig am Samstag- und Sonntagmorgen ausgetragen.

Durch den Beginn der freien Trainings am Freitagmittag werden die Veranstaltungen kompakter, dies sorgt für eine Kostenreduzierung bei den Teilnehmern.

Einschreibungen für die Saison 2016 sind ab sofort ausschließlich online unter www.adac.de/gt-masters möglich.
 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel