vergrößernverkleinern
Christopher Mies und Connor De Phillippi feierten Saisonsieg Nummer drei
Audi ist mit den meisten Wagen im ADAC GT Masters vertreten © VLN

Audi geht mit zehn R8 LMS in die neue Saison der ADAC GT Masters und bleibt damit die Marke mit den meisten Einsatzautos in der GT3-Serie.

Audi bleibt im ADAC GT Masters die Marke mit den meisten Einsatzautos.

Zehn Audi R8 LMS starten vom 28. bis 30. April in die elfte Saison des ADAC GT Masters. (SPORT1 überträgt sämtliche Rennen LIVE im TV)

Die Autos verteilen sich auf sechs Audi-Kundenteams, von denen drei zum ersten Mal in der nationalen GT3-Serie dabei sind. Die Kundenteams und ihre Fahrer werden durch sechs Audi-Sport-Piloten unterstützt.

Dreimal schon haben Audi-Piloten den Gesamtsieg im ADAC GT Masters gefeiert: Christian Abt im Jahr 2009, René Rast/Kelvin van der Linde im Jahr 2014 und Connor De Phillippi/Christopher Mies im Jahr 2016.

Die beiden Vorjahressieger nehmen mit ihrem Team Montaplast by Land-Motorsport die Mission Titelverteidigung an. Ihr Teamkollege Jeffrey Schmidt teilt sich ein Cockpit mit Christopher Haase. Dieser schrieb im Jahr 2007 Geschichte als erster Champion des ADAC GT Masters. Mit dem Südafrikaner Kelvin van der Linde aus dem Team Aust Motorsport ist ein weiterer ehemaliger Titelträger von Audi erneut im R8 LMS dabei. 

Die Serie hat 14 Läufe an sieben Wochenenden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden und gilt als eine der professionellsten und härtesten nationalen GT3-Serien. Sämtliche Rennen überträgt SPORT1 LIVE und in voller Länge.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel