Video

Honda-Pilot Dominik Fugel triumphiert in Oschersleben erstmals der TCR Deutschland, nachdem Josh Files den Sieg am grünen Tisch verliert

Dominik Fugel (Team Honda ADAC) hat in einem von Wetterkapriolen geprägten ersten Rennen der TCR Deutschland in Oschersleben im Honda Civic TCR den Sieg geholt.

Der Führende der Junior-Wertung setzte sich bei schwierigen Bedingungen mit profillosen Slick-Reifen auf zunächst abtrocknender Strecke und einem Regenschauer in der Schlussphase durch und holte seinen ersten Sieg in der neuen Tourenwagenserie.

Fugel: "Geil, dass es geklappt hat"

"Jetzt am Ende der Sieg und das in meiner ersten Saison, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", jubelt Fugel. "Der Grat, mit Slicks im Regen auf der Strecke zu bleiben, ist sehr gering. Geil, dass das jetzt so geklappt hat." Fugel fuhr von Startplatz zehn auf zwei und profitierte am Ende von einer Zeitstrafe gegen Markenkollege Josh Files (Target Competition).

Der Brite dominierte das Rennen von der Pole-Position und fuhr zu einem souveränen Sieg, wurde aber nachträglich aufgrund eines Vergehens in der Startaufstellung mit einer 30-Sekunden-Zeitstrafe belegt und als Neunter gewertet.

SEAT-Pilot Mike Halder (Engstler) wurde als Zweiter gewertet. Halder profitierte dabei von einer Strafe gegen den zunächst drittplatzierten Jürgen Schmarl (Target Competition), der aufgrund desselben Vergehens wie Files bestraft wurde und am Ende als Elfter gewertet wurde.

Files' Regelverstoß vor dem Start

Die beiden Honda von Schmarl und Files standen beim Zeigen der Drei-Minuten-Tafel vor dem Start noch nicht wie vom Reglement vorgeschrieben mit allen vier Rädern auf dem Boden.

"Ich war schon im Fahrerlager, als die schöne Mitteilung kam, dass ich auf Platz zwei gewertet werde", sagt Halder. "In den letzten drei, vier Runden war es durch den einsetzenden Regen ein Eiertanz, wir haben alle hart gekämpft." Als Dritter komplettierte Steve Kirsch (Team Honda ADAC) im Honda Civic TCR das Podium und stellte eine gute Teamleistung des Teams ADAC Sachsen sicher.

"Fürs Team ist das natürlich perfekt. Dass wir jetzt noch auf den dritten Platz gekommen sind und gewonnen haben, ist natürlich ein bisschen eine Zugabe für die harte Arbeit", sagt Kirsch. "Mich freut es für Dominik, dass er in seinem ersten Jahr schon gewonnen hat."

Proczyk weiter vorn

Vierter wurde der Niederländer Bas Schouten (ST Motorsport), der im SEAT Leon vom letzten Platz gestartet war. Harald Proczyk (HP Racing), Führender der Gesamtwertung, wurde ebenfalls im SEAT Fünfter. Vor dem sechsten Wertungslauf der Saison führt der Österreicher mit zehn Punkten Vorsprung auf Files (60 Punkte) das Klassement an.

Im zweiten Lauf am Sonntag (11.45 Uhr, LIVE im TV auf Sport1+ und im LIVESTREAM) steht Fugel auf der Pole-Position und hat gute Chancen, seinen Auftritt in Oschersleben zu krönen. Neben Fugel startet Antti Buri (LMS Racing) im SEAT Leon aus der ersten Reihe. Im zweiten Rennen starten die zehn schnellsten Fahrer des Qualifyings in umgekehrter Reihenfolge, Josh Files demnach als Zehnter.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel