vergrößernverkleinern
Titelfavorit Josh Files hat beim Saisonfinale der TCR Germany beste Chancen
Titelfavorit Josh Files hat beim Saisonfinale der TCR Germany beste Chancen © ADAC Motorsport

Tabellenführer Josh Files und Lokalmatador Schouten bei der TCR Germany in Zandvoort auf der Pole-Position: Honda bestimmt das Tempo in den Dünen

Josh Files (Honda) hat im Kampf um die Meisterschaft in der TCR-Germany-Premierensaison vorgelegt. Der Brite startet im ersten Rennen im niederländischen Zandvoort von der Pole-Position, nachdem er im Honda Civic TCR mit einer Zeit von 1:49.126 Minuten Schnellster im Qualifying war. "Ich bin super zufrieden mit der Pole und will natürlich den nächsten Sieg holen", sagt Files.

"Dieses Wochenende ist enorm wichtig, aber mit dem Meistertitel will ich mich momentan gar nicht beschäftigen. Ich freue mich auf spannende Rennen", erklärt der 25-jährige Brite. 'SPORT1' überträgt beide Rennen am Samstag (16.55 Uhr) und Sonntag (09.30 Uhr) live, online sind die Rennen im Livestream unter www.sport1.de und www.adac.de/tcr-germany zu sehen.

Von Platz zwei startet als bester Junior Dominik Fugel (Honda) vor seinem Teamkollegen Steve Kirsch. Die zweite Startreihe komplettiert Mike Halder (Seat). Benjamin Leuchter, im ersten Freien Training am Morgen noch Schnellster, fuhr im VW Golf GTI TCR die fünftbeste Zeit, als Sechster geht Antti Buri (Seat) ins Rennen. Die Engstler-Piloten Tim Zimmermann und Niklas Mackschin starten beide im VW Golf aus der vierten Reihe.

Platz neun und zehn belegen die Seat-Piloten Harald Proczyk und Lokalmatador Bas Schouten. Vor den beiden Rennen in Zandvoort liegt Proczyk 55 Punkte hinter Files in der Gesamtwertung auf Platz zwei. Im zweiten Lauf am Sonntag steht Schouten auf der Pole-Position. "Ich kenne hier jede Ecke, ich bin jeden Meter der Strecke abgegangen", sagt der Lokalheld. "Ich möchte hier unbedingt gewinnen, ich weiß, wo ich überholen kann - und ich bin ein Racer." Die zehn schnellsten Fahrer des Qualifyings starten im zweiten Rennen in umgekehrter Reihenfolge. Titelaspirant Files geht somit als Zehnter ins Rennen.

Im Qualifying haben alle Fahrer zunächst 20 Minuten Zeit, sich einen Platz unter den Top 12 zu sichern. Diese zwölf Fahrer treten anschließend in einem Shootout gegeneinander an und kämpfen um die Pole-Position für das erste Rennen. In den zweiten Lauf starten die zehn Schnellsten in umgekehrter Reihenfolge. Der Zehntplatzierte startet so im zweiten Rennen von Position eins, der Fahrer, der die Pole-Position im ersten Rennen herausgefahren hat, geht im zweiten Lauf von Position zehn an den Start. Ab Position elf gehen die Piloten auch im zweiten Rennen in der Reihenfolge des Qualifyings ins Rennen. Die fünf Besten des Qualifyings erhalten zudem absteigend fünf bis einen Punkt für die Gesamtwertung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel