Video

Philip Ellis feiert beim Audi Sport TT Cup den zweiten Sieg. In Hockenheim rammt der Brite die führende Polin zur Seite. Sebastian Vettels Bruder steigert sich.

Von wegen Gentleman: Der Brite Philip Ellis hat sich dank eines Rambo-Manövers gegen die Polin Gosia Rdest den Sieg geholt.

Ellis gewann das zweite Rennen des Audi Sport TT Cups auf dem Hockenheimring mit drei Sekunden Vorsprung auf Rdest.

Für den Aufreger des Rennen sorgte allerdings sein Manöver wenige Runden vor Rennende.

Mit Rambo-Attacke an die Spitze

Nachdem er rundenlang Lichthupe hinter der in den Kurven etwas rutschenden Rdest gab, hatte er die Nase voll und fuhr ihr rüde in die Seite ihres Wagens. Rdest konnte sich zwar auf der Strecke halten, doch die Führung war dahin.

"Das war wirklich ein harter Kampf, Ich musste einiges riskieren, sonst hätte es nicht zum zweiten Sieg gereicht", sagte Ellis über sein grenzwertiges Manöver.

Da die Rennleitung sich nach einer Untersuchung dazu entschied, keine Strafe auszusprechen, feierte Ellis seinen zweiten Sieg im zweiten Rennen.

Vettel verbessert sich auf Platz acht

Dritter wurde Finlay Hutchinson vor Benoit Treluyer, der als bester Gaststarter Platz vier belegte.

Fabian Vettel, Bruder von Formel-1-Star Sebastian Vettel, verlor in den ersten Runden einige Plätze, kämpfte sich dann aber schließlich noch auf Rang acht vor. 

Die ungarische Pilotin Vivien Keszthelyi, die im ersten Rennen auf der Einführungsrunde in die Mauer gekracht war, musste ihr Rennen erneut vorzeitig aufgeben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel