vergrößernverkleinern
Augusto Farfus gewinnt das Qualifying in Oschersleben
Augusto Farfus gewann das Qualifying in Zandvoort © Getty Images

Beim vierten DTM-Wochenende in Zandvoort sind die ersten zwei Startreihen in fester BMW-Hand. Der Trainingsschnellste Augusto Farfus ist auch im Qualifying nicht zu schlagen.

BMW darf sich berechtigte Hoffnungen auf seinen ersten Saisonsieg in der DTM machen. Die Münchner dominierten das Qualifying für den siebten Lauf (18.03 Uhr) im niederländischen Zandvoort - gleich sieben BMW-Fahrer landeten in den Top Ten für den Lauf am Abend (Die Rennen im LIVESTREAM auf dtm.com).

Bestzeit fuhr der Brasilianer Augusto Farfus, der in 1:31,266 Minuten knapp vor Marco Wittmann (1:31,274) landete. Auf Rang drei und vier folgten in Antonio Felix da Costa (Portugal) und Maxime Martin (Belgien) zwei weitere BMW-Fahrer.

Reines BMW-Podium?

"Es ist lange her, dass ich auf der Pole-Position gestanden habe. Wir haben an diesem Wochenende eine gute Balance gefunden, ich fühle mich wohl im Auto. Die Strecke wurde ständig schneller, man musste im richtigen Moment draußen sein. Außerdem habe ich eine gute Runde zusammenbekommen. Wir waren am gesamten Wochenende stark, daher freue ich mich auf das Rennen mit meinen BMW-Kollegen", meinte Farfus.

Der 31-Jährige hofft im Rennen auf den großen Coup. "Das Rennen wird nicht einfach. Wie hatten alle einen schwierigen Saisonstart. Hoffentlich klappt alles, dann könnten nur BMWs auf dem Podium stehen", sagte Farfus, der auch im zweiten Freien Training die schnellste Zeit gefahren war.

Ekström enttäuscht

Für Spitzenreiter Jamie Green (England) reichte es im Audi nur zu Rang sechs hinter dem Mercedes-Piloten Gary Paffett (Großbritannien). Greens ärgster Verfolger in der Gesamtwertung, sein schwedischer Markenkollege Mattias Ekström, startet nur von Position 19. Der Routinier hat auf dem anspruchsvollen Kurs in Zandvoort bereits viermal gewonnen, zuletzt im vergangenen Jahr.

In den bisherigen sechs Saisonrennen dominierten Audi (vier Siege) und Mercedes (zwei) - Ende Juni holten Robert Wickens (Kanada) und Formel-1-Ersatzfahrer Pascal Wehrlein (Worndorf) mit einem Doppelsieg am Norisring die ersten Saisonerfolge für Mercedes. Am Samstag verpassten Wehrlein als 15. und Wickens als 18. erneute Spitzenpositionen.

Am Sonntag (14.13 Uhr) steigt in Zandvoort der achte von 18 Saisonläufen. Das Qualifying beginnt um 11.35 Uhr.

Strecke begeistert Fahrer

Vor dem Rennwochenende hatten die Fahrer von dem abwechslungsreichen Kurs geschwärmt, der sich auf 4,307 Kilometern durch die Dünen schlängelt. (Rennkalender der DTM)

"Für mich ist Zandvoort die Strecke des Jahres. Es gibt auf der Welt nur wenige vergleichbare Kurse. Die schnelle Rechtskurve am Ende von Sektor eins ist die schönste Kurve der Saison", sagte Audi-Pilot Mattias Ekström auf einer Telefon-Pressekonferenz. Der Brite Green sieht es ähnlich wie sein schwedischer Teamkollege: "Ich liebe Zandvoort, das ist eine geile Strecke." (Fahrerwertung der DTM)

Die beiden Audi-Piloten geben auch derzeit in der Fahrerwertung den Ton an. Green führt mit 81 Punkten vor Ekström (70). Knapp dahinter folgt mit Pascal Wehrlein (67) der beste Mercedes-Fahrer.

Fakten zur Strecke in Zandvoort:

Eröffnung: 7. August 1948

Streckenlänge: 4,307 km

Rundenrekord: Marco Wittmann (BMW) 1.32,411 Min. (28. September 2014)

Besonderheiten: Seit 2001 fester Bestandteils des DTM-Kalenders (traditionsreichstes DTM-Rennen außerhalb Deutschlands)

Die Qualifyings- und Rennzeiten:

Samstag:

18.03 Uhr: Rennen 1 (Video-Zusammenfassung im Anschluss auf SPORT1.de)

Sonntag:

11.35 Uhr: Qualifying für Rennen 2

14.13 Uhr: Rennen 2 (Video-Zusammenfassung im Anschluss auf SPORT1.de)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel