Video

Der Portugiese krönt in Zandvoort den Fünffach-Sieg seines Teams und schreit seine Freude danach über den Boxenfunk heraus. Spitzenreiter Jamie Green enttäuscht.

BMW-Pilot Antonio Felix da Costa hat den achten Saisonlauf der DTM im niederländischen Zandvoort gewonnen und den Münchnern damit ein perfektes Wochenende beschert.

Der 23-Jährige aus Portugal gewann vor seinen Markenkollegen Augusto Farfus (Brasilien) und Bruno Spengler (Kanada).

Timo Glock und Titelverteidiger Marco Wittmann rundeten den starken BMW-Auftritt auf den Positionen vier und fünf ab. Pascal Wehrlein fuhr im Mercedes auf Rang sechs.

"Danke, ich liebe BMW", schrie Felix da Costa im brüchigen Deutsch über den Boxenfunk. "Das Team war klasse, ich bin einfach richtig, richtig glücklich", ergänzte er später in der ARD.

Bereits am Samstag hatten die zuvor noch sieglosen BMW DTM-Geschichte geschrieben und beim Erfolg von Wittmann die ersten sieben Plätze belegt. Das war zuvor noch keinem anderen Hersteller gelungen.

Allerdings waren die BMW deutlich leichter als die Boliden der Konkurrenz, die aufgrund ihrer jüngsten Erfolge Performance-Gewichte tragen müssen. "Die Gewichtregel macht sehr viel aus, speziell hier in Zandvoort. Wir haben viel Arbeit vor uns", sagte daher auch BMW-Pilot Spengler.

Für Spitzenreiter Jamie Green (Großbritannien) im Audi verlief das Wochenende dagegen enttäuschend: Am Samstag schied Green aus, am Sonntag verpasste er als 13. die Punkteränge.

Sein Markenkollege Mattias Ekström (Schweden) sammelte als Siebter sechs Punkte und verkürzte damit den Abstand in der Gesamtwertung.

Vom 31. Juli bis 2. August macht die DTM im österreichischen Spielberg Halt. Dort stehen dann die Saisonrennen neun und zehn der insgesamt 18 Läufe auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel