Video

Audi-Pilot Mike Rockenfeller (Neuwied) hat seine Durststrecke nach zwei Jahren beendet und den zwölften von 18 DTM-Läufen in Wolokolamsk vor den Toren Moskaus gewonnen.

Von der Pole-Position gestartet, setzte sich der Meister von 2013 nach 41 Runden vor BMW-Pilot Bruno Spengler (Kanada) und Mattias Ekström (Schweden/Audi) durch, der nach zwei Dritteln der Saison die Führung in der Gesamtwertung zurückeroberte.

Pikant: Rockenfeller startet für das Phoenix Team, das im Zuge der Funkaffäre von Spielberg in der vergangenen Woche hart sanktioniert wurde.

Unter anderem wurde Rockenfellers Teamkollege Timo Scheider (Braubach) für die Rennen in Russland gesperrt, nachdem er auf Funkbefehl von Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich die Mercedes-Boliden von Robert Wickens (Kanada) und Pascal Wehrlein (Worndorf) von der Strecke befördert hatte.

Ekström zieht an Wehrlein vorbei

"Spielberg war hart. Ich habe versucht, mich davon frei zu machen", sagte Rockenfeller in der ARD: "Für das Team war es natürlich die perfekte Antwort auf Spielberg."

Der zweimalige Champion Ekström, der am Samstag nach einem Crash mit Timo Glock (Wersau/BMW) ausgeschieden war und sich anschließend ein verbales Duell mit dem früheren Formel-1-Piloten lieferte, zog in der Tabelle mit 126 Punkten wieder an Samstagssieger Pascal Wehrlein im Mercedes (Worndorf/120 Punkte) vorbei, der nicht über Platz zehn hinauskam.

Die nächsten beiden Läufe werden am 12./13. September in Oschersleben (Sachsen-Anhalt) ausgetragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel