vergrößernverkleinern
DTM German Touring Car
Timo Glock ist der schnellste von insgesamt sieben BMW-Fahrern unter den ersten acht. © Getty Images

Oschersleben - BMW-Pilot Timo Glock legt in der Motorsport Arena in Oscherlseben die schnellste Runde auf den Asphalt. Wehrlein schafft sich eine gute Ausgangslage - Ekström enttäuscht.

Timo Glock hat sich die Pole Position für das erste Rennen (ab 14.30 Uhr LIVE im LIVETIMING auf SPORT1) der DTM in Oschersleben gesichert.

Nachdem dichter Nebel den eigentlichen Tagesablauf stark verzögerte und das Qualifying dadurch erst um 11.55 Uhr starten konnte, bestätigte Glock die starken Trainigszeiten der BMW und setzte mit 1:19.821 Minuten die Bestzeit. Es ist die erste Pole überhaupt für den früheren Formel-1-Piloten in der DTM.

Platz zwei holt sich Augusto Farfus, ebenfalls im BMW, mit einer Zeit von 1:19.877 Minuten. Dritter wird dessen Teamkollege Tom Blomqvist (1:19.893).

Der erste Nicht-BMW findet sich auf Position sechs. Mercedes-Pilot Pascal Wehrlein (1:19.935) ist der einzige, der die BMW-Phalanx auf den ersten acht Plätze durchbrechen kann.

Der Gesamtwertungsführende Mattias Ekström - aktuell sechs Punkte vor Wehrlein - enttäuscht dagegen komplett und startet von der letzten Startposition (1:20.810). Der Schwede konnte mit Schaltungsproblemen am Ende der Zeitenjagd die Box nicht mehr verlassen.

Unterschiedliche Gewichtsverhältnisse

"Die letzten Tage und Wochen waren nicht die einfachsten, ich bin superhappy. Es ist klar, dass das Gewicht uns hier hilft. Wir sind im Moment ein bisschen hinten dran", sagte Glock in der ARD.

Aufgrund der Performance-Gewichte sind die BMW-Piloten in Oschersleben besonders leicht unterwegs, Glocks Auto etwa wiegt 32,5 kg weniger als Ekströms Audi, der schwerste Renner im Starterfeld. Auch Wehrleins sechster Platz ist hoch zu bewerten, sein Mercedes bringt lediglich 7,5 kg weniger als Ekströms Bolide auf die Waage.

Wehrlein, der durch Timo Scheiders Rempler in der "Funkaffäre" von Spielberg wertvolle Meisterschaftspunkte verloren hatte, liegt derzeit sechs Zähler hinter Ekström (120:126). Scheider fuhr bei seinem Comeback nach der Sperre in Russland auf Platz 19.

Am Sonntag (15.10 Uhr) steigt in der Magdeburger Börde auch der 14. von 18 Saisonläufen, das Qualifying beginnt um 11.35 Uhr.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel