vergrößernverkleinern
DTM German Touring Car Moscow - Qualifying
Pascal Wehrlein kann das Feld ohne Druck von hinten attackieren © Getty Images

Im abschließenden Saisonlauf der DTM hat der frisch gekürte Meister Pascal Wehrlein kaum Chancen auf einen Topplatz. Beim Rennen um den Markentitel kommt es zum Dreikampf.

Der frisch gekürte Meister Pascal Wehrlein (Worndorf) hat im abschließenden 18. Saisonlauf der DTM auf dem Hockenheimring kaum eine Chance auf eine Top-Platzierung.

An seinem 21. Geburtstag erreichte der Mercedes-Pilot im Qualifying nur den 17. Startplatz.

"Die Party wird heute Abend stattfinden. Der große Druck ist weg, jetzt kann ich wieder voll attackieren", hatte Wehrlein vor dem Qualifying in der ARD angekündigt.

Die Pole-Position holte sich Wehrleins Markenkollege Gary Paffett (Großbritannien) nach dreijähriger Durststrecke.

Paffett hat auf den Plätzen zwei bis acht gleich sechs Audi im Nacken, bester BMW war Maxime Martin (Belgien) auf Platz fünf.

Nachdem die Entscheidung in der Fahrerwertung bereits am Samstag zugunsten Wehrleins gefallen war, rückt im 60-minütigen Rennen am Sonntag (15.15 Uhr) die Markenwertung in den Fokus.

BMW (583 Punkte) hat die besten Karten, doch auch Audi (527) und Mercedes (520) haben noch Chancen auf den Titel.

Eng geht es im Kampf um die Vizemeisterschaft zu: Den zweitplatzierten Mattias Ekström (Schweden/Audi) und den Sechsten Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW) trennen nur 17 Punkte. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel