vergrößernverkleinern
Kann Robert Wickens auch in diesem Jahr wieder am Norisring gewinnen?
Kann Robert Wickens auch in diesem Jahr wieder am Norisring gewinnen? © ITR

obert Wickens beschert Mercedes im zweiten Training die erste Bestzeit am Norisring-Wochenende - Audi lauert dahinter, BMW offenbar noch mit Rückstand

Norisring-Experte Robert Wickens hat sich die Bestzeit im zweiten Freien Training am Samstagvormittag gesichert. Nachdem Audi am Freitag die Nase noch ganz knapp vorne hatte, schlug der HWA-Pilot bei etwas kühleren Bedingungen am Samstag zurück . Der Führende der Meisterschaft umrundete den Straßenkurs in 48,570 Sekunden und war damit minimal schneller als sein Markenkollege und Lausitzring-Sieger Lucas Auer (Mücke-Mercedes/+0,072 Sekunden).

Hinter dem Mercedes-Duo sortierten sich mit Jamie Green (Rosberg-Audi/+0,102) und Mattias Ekström (Abt-Audi/+0,136) die beiden stärksten Audi-Piloten ein. Bester BMW-Vertreter war erneut Marco Wittmann (RMG-BMW/+0,153) auf Rang fünf. Edoardo Mortara (Abt-Audi), der am Freitag die Bestzeit gesetzt hatte, kam mit 0,187 Sekunden Rückstand auf Rang sechs.

Die Top 10 komplettierten Adrien Tambay (Rosberg-Audi/+0,195), Bruno Spengler (MTEK-BMW/+0,228), Nico Müller (Abt-Audi/+0,237) und Timo Glock (RMG-BMW/+0,260). Schwierigkeiten gab es derweil bei Gary Paffett (ART-Mercedes/+0,575): Der Brite konnte wegen eines Problems mit der Lichtmaschine nur neun Runden drehen und landete auf dem 23. und vorletzten Platz.

Insgesamt landeten alle 24 Piloten innerhalb von 0,660 Sekunden, was ein spannendes Qualifying (ab 11:05 Uhr) garantieren sollte. Das erste Rennen steht anschließend ab 13:25 Uhr auf dem Plan. Wie immer werden am Samstag 40 Minuten plus eine weitere Runde gefahren. Einen Pflichtboxenstopp gibt es im ersten Rennen des Wochenendes nicht.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel