vergrößernverkleinern
Adrien Tambay verletzte sich bei seinem Crash
Adrien Tambay verletzte sich bei seinem Crash © Getty Images

Audi-Pilot Adrien Tambay muss nach seinem Crash im ersten Rennen von Zandvoort passen. Der Franzose wird ersetzt vom deutschen Langstreckenspezialisten Rene Rast.

Kurzfristiger Personalwechsel bei Audi: Adrien Tambay fällt nach seinem Crash am Samstag im neunten DTM-Saisonrennen in Zandvoort für den Lauf am Sonntag (ab 14 Uhr im externen LIVESTREAM und im LIVETICKER, Highlights ab 19 Uhr auf SPORT1)aus.

Für den Franzosen übernimmt Rene Rast das Cockpit bei den Ingolstädtern.

Crash mit Götz

Tambay hatte sich am Samstag bei einem Unfall nach wenigen Metern verletzt. Kurz nach dem Start war Mercedes-Pilot Maximilian Götz nach links herübergezogen und war dabei von BMW-Pilot Martin Tomczyk am Heck getroffen worden. Durch die Berührung rauschte Götz in den von Tambay. Durch die Kollision wurde sein Auto auf der rechten Seite an der Vorderachse getroffen.

Nach einem Schlag des Lenkrads auf seine linke Hand klagte der Franzose über starke Schmerzen und wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Röntgenaufnahmen bestätigen, dass nichts gebrochen ist. Ein Einsatz am Sonntag ist trotzdem nicht möglich.

Chance für Rast

Dafür bekommt Rast eine unvorhergesehene Chance. Der 29-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich nach oben gearbeitet. Ihm gelang der Aufstieg vom Volkswagen Polo Cup sowie mit Seat, Porsche und dem GT3-Sportwagen-Programm von Audi in die LMP-Fahrermannschaft der Marke.

2015 bestritt er für Audi zwei Läufe zur Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Bei den 6 Stunden von Spa erreichte er mit seinen Teamkollegen den vierten Platz. Bei den 24 Stunden von Le Mans wurde er mit seinem Team Siebter. In der aktuellen WEC-Saison fährt er erfolgreich in der LMP2-Klasse, holte in den ersten drei Rennen die Pole und liegt in der Fahrerwertung auf Platz zwei. In der Formel E vertrat er in der abgelaufenen Saison zudem beim ePrix in Berlin den DTM-Piloten Antonio Felix da Costa.

Ganz ohne Tourenwagen-Erfahrung ist der gebürtige Westfale nicht: In der Vergangenheit absolvierte er bereits DTM-Testfahrten sowohl für Audi als auch für BMW.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel