vergrößernverkleinern
Marco Wittmann führt nach dem Norisring die Fahrermeisterschaft an
Marco Wittmann führt nach dem Norisring die Fahrermeisterschaft an © xpbimages.com

Sonne, Strand und schnelle Autos: Die BMW-Fahrer wollen in Zandvoort an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen und die Meisterschaftsführung verteidigen

Die DTM macht für das fünfte Rennwochenende der Saison 2016 in den Niederlanden Station: Vom 15. bis 17. Juli tritt BMW Motorsport im traditionsreichen Circuit Park Zandvoort an. Die BMW-Teams kehren mit guten Erinnerungen an den Dünenkurs in der Nähe von Amsterdam in den Niederlanden zurück. Im vergangenen Jahr feierten die BMW-Fahrer unweit des Nordsee-Strands einen Siebenfachsieg am Samstag. Im zweiten Rennen am Sonntag kamen fünf M4 auf den vordersten Positionen ins Ziel.

Die Sieger hießen 2015 Marco Wittmann und Antonio Felix da Costa, der in Zandvoort zum ersten Mal ein DTM-Rennen gewann. 2013 hatte Augusto Farfus, damals noch im M3, in den Niederlanden triumphiert. Wittmann tritt in Zandvoort als aktuell Führender der Fahrerwertung an. Bei seinem Heimspiel vor gut zwei Wochen auf dem Norising hatte er sich mit den Positionen vier und sechs wieder an die Spitze des Klassements gesetzt. Zudem liegt BMW in der Herstellerwertung nach acht von insgesamt 18 Saisonrennen mit 310 Punkten in Führung.

Zandvoort ist ein Kurs alter Schule. Mit seinen Kuppen und Bodenwellen gleicht jede Runde einer Achterbahnfahrt. Speziell ist auch der Sand, der vom Küstenwind auf die Fahrbahn geweht wird. Eine der besten Überholmöglichkeiten bietet die "Tarzanbocht", die erste Kurve am Ende der Start-und-Zielgerade.

BMW-Fahrerstimmen vor Zandvoort:

Marco Wittmann: "Zandvoort hat mir bisher gut gelegen. Deshalb hoffe ich, dass wir uns dort auch diesmal wieder stark präsentieren und erfolgreich sein können. Es ist fantastisch, wieder als Tabellenführer anzutreten. Für uns heißt es jetzt, in Zandvoort zu attackieren und Punkte zu sammeln."

Timo Glock: "Ich freue mich auf Zandvoort, weil die Strecke unserem Auto liegt und wir hoffentlich wieder ein gutes Ergebnis einfahren können. Ich würde mir wünschen, dass wir ein rundes Wochenende haben und zweimal gut in die Punkte fahren. Wir versuchen in jedem Fall, das Maximum herauszuholen. Mir gefällt die Strecke, weil sie einen guten Rhythmus hat."

Bruno Spengler: "Im vergangenen Jahr lief es in Zandvoort sehr gut für uns, doch man muss immer mit den Füßen auf dem Boden bleiben. Es ist wieder eine neue Saison. Wir müssen ab dem ersten freien Training hart arbeiten. Zandvoort ist eine tolle Strecke mit vielen blinden Kurven, Bergauf- und Bergabpassagen und vielen schnellen Abschnitten, was ich sehr mag."

Augusto Farfus: "Wir haben in Zandvoort eine erfolgreiche Vergangenheit. Ich war dort schon auf dem Podium und stand auf der Pole-Position. Es ist die coolste Strecke des Jahres, mit sehr schnellen Kurven. Ich finde es immer toll, dort zu sein."

Tom Blomqvist: "Ich freue mich riesig auf Zandvoort. Wir hatten 2015 natürlich einen deutlichen Gewichtsvorteil. Deshalb erwarte ich diesmal einen viel engeren Ausgang. Aber mein Team und ich sind in diesem Jahr immer vorne mit dabei, die ganze Mannschaft arbeitet sehr gut. Deshalb können wir mit Selbstvertrauen nach Zandvoort gehen."

Maxime Martin: "Zandvoort ist eine gute Strecke für BMW. Das hat man in der vergangenen Saison, aber auch schon in den Jahren davor gesehen. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. 2015 stand ich dort auf dem Podium. Ich komme in Zandvoort also gut zurecht."

Antonio Felix da Costa: "Zandvoort ist ein echtes Highlight. Ich habe dort im letzten Jahr gewonnen und setze mich nun selbst unter Druck, dort wieder gut unterwegs zu sein. Aber das ist ein schöner Druck. Ich hoffe, dass meine Teamkollegen und ich erneut stark sein werden und wir wieder angreifen können."

Martin Tomczyk: "Die Strecke in Zandvoort liegt uns, und deswegen treten wir dort mit dem Ziel an, wieder eine gute Rolle zu spielen. Schauen wir mal, wie es in diesem Jahr ausgeht. Mercedes und Audi werden sich ganz sicher ebenfalls stark präsentieren."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel