vergrößernverkleinern
Augusto Farfus steigt im August ins GT3-Cockpit um
Augusto Farfus steigt im August ins GT3-Cockpit um © xpbimages.com

Augusto Farfus geht Ende August zusammen mit Jörg Müller und Seiji Ara beim 1.000-Kilometer-Rennen von Suzuka an den Start

Es ist nicht nur der Saisonhöhepunkt der japanischen GT-Meisterschaft, sondern auch das älteste Rennen Japans: Die 45. Auflage der 1.000 Kilometer von Suzuka verspricht auch in diesem Jahr wieder Spannung pur. Wenn Das Team Studie am 27./28. August auf der 5,807 Kilometer langen Strecke mit einem BMW M6 GT3 antritt, werden zwei BMW-Werksfahrer am Steuer sitzen.

Augusto Farfus verstärkt das Team Studie beim sechsten Lauf der japanischen GT-Meisterschaft und wechselt sich mit BMW-Werkspilot Jörg Müller sowie Seiji Ara in der GT300-Klasse im BMW M6 GT3 ab. Suzuka ist für Farfus kein Neuland: Bereits 2014 bestritt er das 1.000-Kilometer-Rennen als Gaststarter für das Team Studie.

Dem DTM-Fahrer gelang im BMW Z4 GT3 als Drittplatzierter der Sprung auf das Podest. Schon damals an seiner Seite: Jörg Müller und Ara. Erfahrungen am Steuer des BMW M6 GT3 sammelte Farfus im Mai bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel