vergrößernverkleinern
Die DTM soll in der Saison 2017 mit nur noch 18 Autos in die Wettbewerbe gehen
Die DTM soll in der Saison 2017 mit nur noch 18 Autos in die Wettbewerbe gehen © xpbimages.com

Die Hersteller haben sich mit der ITR offenbar auf eine Reduzierung des Starterfeldes geeinigt: Ab 2017 nur noch jeweils sechs Autos von Audi, BMW und Mercedes

Die DTM will ab 2017 mit einem kleineren Starterfeld größere Aufmerksamkeit erlangen. Nach monatelangen Gesprächen hat man sich nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' endgültig auf eine Reduzierung der Anzahl von Fahrzeugen verständigt. Ab dem kommenden Jahr sollen Audi, BMW und Mercedes auch aus Kostengründen jeweils nur noch sechs Autos einsetzen . Die Idee, den Herstellern die Anzahl der Fahrzeuge im Rahmen von sechs bis acht freizustellen, wurde verworfen.

Die drei Marken geben sich auf Nachfrage noch sehr zurückhaltend. Die Reduzierung auf jeweils nur noch sechs Autos sei Teil eines Maßnahmenpakets für die Saison 2017, aber noch nicht endgültig beschlossen, heißt es unisono. Gleichzeitig betonen jedoch Vertreter aller Hersteller, dass ein solches Szenario "in den vergangenen Wochen nicht gerade unwahrscheinlicher" geworden sei. Nach Recherchen von 'Motorsport-Total.com' hat man sich allerdings am vergangenen Samstag bei einem Meeting in Moskau abschließend darauf verständigt.

Dass sich Audi, BMW und Mercedes mit Aussagen zu den Plänen zurückhalten, ist nachvollziehbar. Bei nur noch jeweils sechs Autos in der DTM-Saison 2017 wird es in jedem der drei Lager zwei Piloten geben, die nicht mehr in der Szene zum Einsatz kommen werden. Den betroffenen Fahrern dieses jetzt schon mitzuteilen, wäre nicht zielführend, weil man im Kampf um die Meisterschaft 2016 jeden einzelnen Piloten für teils taktische Aufgaben im engen Wettbewerb braucht.

Hinzu kommt, dass Audi, BMW und Mercedes intern erst einmal die künftigen Teamstrukturen klären und kommunizieren müssen. Bei Audi und Mercedes liegt es nahe, dass die Teams Abt und HWA, die bislang jeweils vier Autos betreuen, zur kommenden Saison ihr Engagement zurückschrauben. Bei BMW ist die Situation eine andere, weil die Mannschaften RMG, RBM, Schnitzer und MTEK jeweils zwei Fahrzeuge einsetzen. Hier wird ein Team aus der DTM wegfallen - möglicherweise jenes, das den WEC-Einstieg von BMW zur Saison 2018 oder 2019 realisieren soll.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel