vergrößernverkleinern
Marco Wittmann präsentierte sich am Freitag in Moskau in guter Form
Marco Wittmann präsentierte sich am Freitag in Moskau in guter Form © xpbimages.com

Marco Wittmann meldet sich mit der Bestzeit in Moskau aus der Sommerpause zurück - Mercedes jagt den führenden BMW-Piloten, Audi hält sich noch zurück

Marco Wittmann (RMG-BMW) hat einen optimalen Start aus der DTM-Sommerpause erwischt. Der Champion von 2014 setzte auf dem Moscow Raceway in 1:30.607 Minuten die erste Bestzeit des Wochenendes. Rang zwei im 30-minütigen ersten Freien Training ging an Christian Vietoris (Mücke-Mercedes/+0,278 Sekunden) vor seinem Markenkollegen Daniel Juncadella (HWA-Mercedes/+0,290). Lucas Auer (Mücke-Mercedes/+0,327) komplettierte die gute Mercedes-Vorstellung mit Rang vier.

"Es ist immer schön, ein Wochenende mit Platz eins zu starten", freut sich Spitzenreiter Wittmann und ergänzt: "Im Endeffekt kommt es natürlich auf morgen an, vor allem im Qualifying. Wir müssen schauen, was das Wetter macht, das sehr wechselhaft werden soll. Es ist aber ein guter Start. Jetzt schauen wir, dass wir unseren Job weitermachen und darauf aufbauen."

Audi hielt sich in Moskau am Freitag derweil noch zurück. Bester Pilot der Ingolstädter war Edoardo Mortara (Abt-Audi/+0,498), der sich hinter Augusto Farfus (MTEK-BMW/+0,477) und Tom Blomqvist (RBM-BMW/+0,487) auf Rang sieben einsortierte. Die Top 10 komplettierten Mattias Ekström (Abt-Audi/+0,509), Timo Glock (RMG-BMW/+0,542) und Maximilian Götz (HWA-Mercedes/+0,573).

Einen relativ guten Start erwischte Rookie Felix Rosenqvist (ART-Mercedes). Der Nachfolger des in die Formel 1 gewechselten Esteban Ocon sortierte sich mit 1,028 Sekunden Rückstand auf Rang 19 ein und ließ damit unter anderem seinen Teamkollegen Gary Paffett (+1,384) und den zweimaligen Champion Timo Scheider (Phoenix-Audi/+1,818), der den 24. und letzten Platz belegte, hinter sich.

Die beiden Meisterschaftskandidaten Jamie Green (Rosberg-Audi/+0,900) und Robert Wickens (HWA-Mercedes/+0,913) waren klar langsamer als Rivale Marco Wittmann und kamen nicht über die Positionen 17 und 18 hinaus. Dabei muss allerdings auch erwähnt werden, dass die BMW-Boliden aktuell 12,5 Kilogramm leichter sind als die Autos von Audi und Mercedes.

Pünktlich zum Ende des ersten Freien Trainings setzte Regen über der Strecke ein, doch die meisten Piloten konnten ihr Programm vorher ohne größere Probleme abspulen. Das zweite Freie Training beginnt am Samstag bereits um 8:30 Uhr MESZ (9:30 Uhr Ortszeit), das Qualifying folgt um 10:10 Uhr MESZ (11:10 Uhr). Das Rennen startet um 12:30 Uhr MESZ (13:30 Uhr).

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel