vergrößernverkleinern
Marco Wittmann möchte seine Tabellenführung verteidigen
Marco Wittmann möchte seine Tabellenführung verteidigen © xpbimages.com

BMW startet auf dem Nürburgring ins letzte Saisondrittel der DTM 2016 - Besondere Jubiläen im Fokus - Martin Tomczyk fährt im speziellen Jubiläums-Design

Die Rennen 13 und 14 der DTM-Saison 2016 finden für die vier BMW-Teams auf geschichtsträchtigem Terrain statt: Bereits seit Jahrzehnten ist der Nürburgring für BMW und die DTM eine rennsportliche Heimat. Seit der Premiere 1984 steht bereits das 50. DTM-Rennwochenende in der Eifel an. In dieser Zeit haben BMW-Fahrer elf Mal bei DTM-Rennen auf dem Nürburgring als Sieger auf dem Podium gestanden. Hinzukommen 19 BMW-Gesamtsiege beim legendären 24-Stunden-Rennen.

Zu Ehren dieser Geschichte und anlässlich des 100. Jubiläums der BMW Group wird der BMW M4 DTM von Martin Tomczyk im speziellen Jubiläums-Design an den Start gehen. BMW führt vor den beiden Läufen am kommenden Wochenende alle drei DTM-Wertungen an. Bei den Fahrern hat Marco Wittmann nach seinem zweiten Saisonsieg im Sonntagsrennen auf dem "Moscow Raceway" 130 Punkte auf dem Konto und damit zwölf Zähler Vorsprung auf seinen Verfolger Robert Wickens (Mercedes).

In der Herstellerwertung liegt BMW mit 436 Zählern auf Platz eins. Die Teamwertung führt das RMG-Team mit 178 Punkten an. Die Mannschaft von Stefan Reinhold hat auf dem 3,629 Kilometer langen Kurs in der Eifel ein Heimspiel. Der Teamsitz in Andernach ist nur wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt. Aus sportlicher Sicht sind die jüngsten Auftritte vor heimischer Kulisse für RMG äußerst erfolgreich verlaufen.

2014 gewann Wittmann das Rennen und machte damit einen entscheidenden Schritt in Richtung Titelgewinn. In diesem Rennen markierte er zudem in 1:23.175 Minuten den bis heute gültigen Rundenrekord. Im vergangenen Jahr triumphierte Maxime Martin im Samstagsrennen für Reinholds Team.

Die BMW-Stimmen vor dem Rennen:

Marco Wittmann (RMG-BMW): "Der Nürburgring ist immer eine Reise wert - auch für uns Fahrer. Für mich ist es wie ein zweites Heimrennen, da mein Team ganz in der Nähe zu Hause ist. Bisher war die Strecke ein recht gutes Pflaster für uns. 2014 konnte ich gewinnen, 2015 war Maxime dran. Aus diesem Grund - und mit dem Moskau-Sieg im Rücken - gehe ich mit einem positiven Gefühl in das Rennwochenende am Nürburgring."

Timo Glock (RMG-BMW): "Auf den Nürburgring freue ich mich immer sehr, weil es dort bisher eigentlich immer ziemlich gut für uns lief. Wir hoffen natürlich, dass das Wetter uns entgegenkommt. Bei Sonne und trockenen Bedingungen konnte RMG immer sehr gute Leistungen zeigen. Auch die Strecke ist super. Ich hoffe, dass ich in den beiden Rennen am Nürburgring etwas mehr Glück haben werde als in Moskau und dass unsere harte Arbeit dann auch wieder belohnt wird."

Bruno Spengler (MTEK-BMW): "Der Nürburgring ist eine absolut einmalige Strecke. Die Atmosphäre ist ganz speziell, und die Begeisterung bei den Fans unheimlich groß. Das Wetter spielt dort natürlich eine sehr große Rolle, da man nie weiß, was kommen wird. In der Vergangenheit hat uns die Strecke immer ganz gut gelegen, deshalb freue ich mich auch schon sehr auf das Wochenende."

Augusto Farfus (MTEK-BMW): "Der Nürburgring ist im Motorsport ein ganz besonderer Ort. Alles ist unheimlich cool: die Strecke, der Ort an sich, die Fans. Hoffentlich haben wir gutes Wetter - und hoffentlich können wir eine gute Performance zeigen. Bisher ist es dort immer sehr gut für mich gelaufen. Ich kann es kaum noch erwarten, an den Nürburgring zu kommen. Vor allem auch wegen eines einmaligen Events meines Sponsors Shell am Montag. Ich darf in einem speziell präparierten BMW-Renntaxi über die Nordschleife fahren. Das wird sicher fantastisch."

Tom Blomqvist (RBM-BMW): "Ich denke, wir kommen mit guten Voraussetzungen an den Nürburgring. Im vergangenen Jahr konnte ich im zweiten Rennen auf den vierten Platz fahren, und mittlerweile kenne ich die Strecke noch etwas besser. Ich komme dort eigentlich gut zurecht. Es ist natürlich wieder ein ganz anderer Kurs als in Moskau. Aber diese Abwechslung mag ich sehr."

Maxime Martin (RBM-BMW): "Der Nürburgring liegt sehr nah an meiner Heimat Belgien, und im vergangenen Jahr konnte ich das Rennen am Samstag gewinnen. Deshalb ist es natürlich schön, dorthin zurückzukommen. Ich werde alles versuchen, wieder gute Ergebnisse zu holen, nachdem es in Moskau nicht so gut für mich lief."

Antonio Felix da Costa (Schnitzer-BMW): "Die Strecke zählt zu meinen absoluten Favoriten - und das eigentlich schon immer. Auf dem Nürburgring habe ich in meiner Karriere schon einige gute Ergebnisse geholt. Das würde ich natürlich nun auch gerne in der DTM fortsetzen. Das gesamte Team wird alles daran setzen, sich nach zuletzt schwierigen Rennen mit einem Erfolg zurückzumelden."

Martin Tomczyk (Schnitzer-BMW): "An den Nürburgring komme ich immer sehr gerne. Es ist eine großartige Strecke, und BMW konnte dort in der Vergangenheit schon viele Siege feiern. Dieser Kurs gehört zu meinen absoluten Lieblingsstrecken. Außerdem stand ich dort schon einige Male auf dem Podium. Auch deshalb hoffe ich, auf dieser Strecke wieder etwas den Anschluss zu finden. Doch egal wie es kommt: Es wird ein tolles Wochenende für BMW, weil die Marke sehr stark mit dem Nürburgring verbunden ist. Den Fans wird das Jubiläumsdesign meines Autos hoffentlich genauso gut gefallen wie mir."

Jens Marquardt (BMW-Motorsportdirektor): "Die DTM-Veranstaltung auf dem Nürburgring ist jedes Jahr eines der Highlights der gesamten Saison. BMW und die DTM verbindet eine lange und erfolgreiche Historie mit dieser Rennstrecke. Glückwunsch an dieser Stelle zur Feier des 50. DTM-Rennwochenendes. Auch in der jüngeren Vergangenheit haben wir in der Eifel große Erfolge gefeiert: 2014 mit dem DTM-Sieg für Marco Wittmann und 2015 mit dem Triumph von Maxime Martin."

"Nun kommen wir als Führende in allen drei DTM-Wertungen an den Nürburgring, doch uns ist klar, dass uns dort erneut ein harter Kampf erwartet. Alles liegt so eng beieinander, dass im letzten Saisondrittel jeder Punkt im Titelrennen zählt. Besonders neugierig bin ich an diesem Wochenende auf das spezielle Design des BMW M4 DTM. Er wird anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der BMW Group sicher ein Blickfang im Starterfeld sein."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel