vergrößernverkleinern
Christian Vietoris war am Freitag auf dem Nürburgring der schnellste Mann
Christian Vietoris war am Freitag auf dem Nürburgring der schnellste Mann © xpbimages.com

Mercedes-Doppelführung am Freitag auf dem Nürburgring: Christian Vietoris sichert sich die Bestzeit vor Robert Wickens - Spitzenreiter Marco Wittmann auf Rang drei

Christian Vietoris hat sich beim DTM-Wochenende auf dem Nürburgring die erste Bestzeit gesichert. Der Mücke-Pilot umrundete den Kurs in seinem Mercedes bei sommerlich warmen Bedingungen in 1:23.838 Minuten. Unmittelbar dahinter sortierten sich mit Robert Wickens (HWA-Mercedes/+0,078 Sekunden) und Marco Wittmann (RMG-BMW/+0,084) die beiden Führenden in der Meisterschaft ein. Felix Rosenqvist (ART-Mercedes/+0,154) belegte dahinter einen starken vierten Platz.

"Es war ein gutes Freies Training", berichtet Wittmann, Führender in der Meisterschaft, und erklärt: "Es ist immer gut, mit einer guten Platzierung in ein Wochenende zu starten. Natürlich zählt es heute noch nicht. Wir werden jetzt noch ein paar Daten analysieren und gucken, wo wir uns noch verbessern können, um vielleicht noch einen Schritt nach vorne zu machen. Morgen geht es um die Wurst!"

Bester Audi-Pilot im ersten Freien Training war mit Edoardo Mortara (Abt-Audi/+0,206) ein weiterer Titelanwärter. Der Italiener belegte Rang fünf vor seinem Teamkollegen Nico Müller (Abt-Audi/+0,255). Der einzige Pilot aus dem Spitzenquartett der Meisterschaft, der den Sprung in die Top 5 verpasste, war Jamie Green (Rosberg-Audi/+0,799). Der Brite kam nicht über Rang 17 hinaus.

Die Top 10 komplettierten derweil Paul di Resta (HWA-Mercedes/+0,303), Timo Scheider (Phoenix-Audi/+0,332), Gary Paffett (ART-Mercedes/+0,423) und Augusto Farfus (MTEK-BMW/+0,432). Weniger gut lief es währenddessen für Martin Tomczyk (Schnitzer-BMW/+1,200). Der Routinier, der am Donnerstag seinen Rücktritt zum Saisonende verkündete, kam nur auf den 23. und vorletzten Platz.

Von den Zeiten des Vorjahres waren die Piloten am Freitag noch deutlich entfernt. Zum Vergleich: Vietoris war auf seiner schnellsten Runde mehr als zwei Sekunden langsamer als Miguel Molina bei seiner Pole-Position am Sonntag 2015. Am Samstag haben die Piloten ab 10:45 Uhr noch ein weiteres 30-minütiges Training, bevor um 12:35 Uhr das 20-minütige Qualifying für das erste Rennen ansteht. Das Samstagsrennen über 40 Minuten beginnt um 14:55 Uhr.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel