vergrößernverkleinern
DTM German Touring Car Moscow - Qualifying
Mattias Ekström wird sein letztes DTM-Rennen 2016 bereits in Budapest fahren © Getty Images

DTM-Saisonfinale 2016 ohne "Eki": Der Schwede geht lieber in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) an den Start - Weiterer DTM-Einsatz für Rene Rast

Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun ist es offiziell: Mattias Ekström wird beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim nicht an den Start gehen. Der Schwede, der in der DTM bereits keine Chance mehr auf den Titel hat, wird stattdessen am gleichen Wochenende in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) auf dem Estering fahren. Ekström führt die WRX nach neun von zwölf Events mit zehn Punkten vor Vorsprung vor Petter Solberg an.

"Ich möchte mich in aller Form bei meinen Chefs von Audi bedanken", sagt Ekström und erklärt: "Das ist eine große Entscheidung von Audi und eine große Entscheidung für mich. Ich habe in meinen 15 Jahren in der DTM nicht ein einziges Rennen verpasst." Als Ersatz wird Rene Rast an den Start gehen. Der 29-Jährige gab in Zandvoort in diesem Jahr sein DTM-Debüt für Audi, als er den angeschlagenen Adrien Tambay ersetzte.

"Dass ich im Kampf um den WM-Titel grünes Licht von Audi bekommen habe, ist absolut nicht selbstverständlich", weiß "Eki" und erklärt: "Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, dass ich die Chance bekomme, auf dem Estering an den Start zu gehen, und einen weiteren Schritt tun kann, um meinen Kindheitstraum wahr werden zu lassen. In meiner Karriere war ich noch nie auch nur ansatzweise so nah dran am Gewinn eines FIA-Weltmeistertitels."

"In Buxtehude werde ich alles dafür geben, um das in mich gesetzte Vertrauen mit einem guten Ergebnis zu rechtfertigen", so Ekström. Auch für Audi wäre der WM-Titel für Ekström ein Erfolg, denn der 38-Jährige geht in der WRX in einem Audi S1 an den Start, während Rivale Petter Solberg einen Citroen DS3 pilotiert. Am kommenden Wochenende in Budapest wird Ekström ganz normal in der DTM fahren.

"In meiner Brust schlagen zwei Herzen", sagt Audi-DTM-Leiter Dieter Gass. "Natürlich ist es nicht einfach, ausgerechnet beim DTM-Finale in Hockenheim auf einen unserer besten Fahrer zu verzichten. Aber Mattias hat die Möglichkeit, mit einem Audi den Weltmeistertitel im Rallycross zu gewinnen." Im Hinblick auf Ersatzmann Rast erklärt er: "Ich bin sehr gespannt, wie er sich mit etwas mehr Vorbereitungszeit schlägt."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel