Video

DTM-Champion Marco Wittmann ist mit der Kritik von Edoardo Mortara nicht einverstanden, der ihm vorwirft, nur aufgrund der Vorteile von BMW den Titel geholt zu haben.

DTM-Champion Marco Wittmann hat die Kritik seines Rivalen Edoardo Mortara zurückgewiesen, der ihm vorwarf, dass er nur wegen der massiven Vorteile von BMW den Titel holen konnte.

"Ich war der einzige mit konstanten Leistungen über die ganze Saison hinweg. Man kann nicht von einer Dominanz von BMW reden. Wir hatten nicht das 'DTMplus-Auto'. Audi hat zehn Siege gefeiert, wir nur vier. Audi hat den Titel selbst verloren", sagte Wittmann im SPORT1-Motorsporttalk Boxenfunk.

Video

Mortara kritisierte auch die fehlende Chancengleichheit in der Serie.

"Die Änderungen waren eine große Hilfe für BMW. Meine Kommentare richten sich jedoch nicht gegen BMW. Es gibt zu viele Politiker in der DTM. Es müsste gleiche Regeln für alle geben", sagte der Vizeweltmeister im Boxenfunk, der nicht als schlechter Verlierer dastehen will.

"Die Vorteile für BMW waren ganz nett. Aber trotzdem will ich Marco und seinem Team ein Kompliment machen. Er hat sehr große Konstanz gezeigt. Um den Titel zu holen, muss das ganze Paket stimmen, aber BMW hat die Vorteile gebraucht, um konkurrenzfähig zu sein", sagte Mortara.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel