Video

Nach seiner hohe Wellen schlagenden Kollision in Ungarn will Marco Wittmann das DTM-Saisonfinale in Hockenheim mit kühlem Kopf angehen - und den zweiten Titel einfahren.

Am kommenden Wochenende fällt auf dem Hockenheimring die Entscheidung im Kampf um Fahrer-, Team- und Herstellertitel in der DTM. Die Läufe 17 und 18 auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs bilden das große Finale einer packenden und turbulenten Saison 2016.

Marco Wittmann geht bei den Fahrern mit 176 Punkten als Spitzenreiter in die abschließenden Rennen. Sein Vorsprung auf die beiden Audi-Piloten Edoardo Mortara und Jamie Green beträgt 14 beziehungsweise 39 Punkte. 50 Zähler sind in Hockenheim noch zu gewinnen.

Einer dieser drei Fahrer wird demnach DTM-Champion 2016. In der Teamwertung rangiert RMG ebenso auf Position zwei wie BMW in der Herstellerwertung.

(Die Highlights des DTM-Finales: 1. Rennen, Samstag 18.45 Uhr im TV auf SPORT1, 2. Rennen, Sonntag, 21.15 Uhr im TV auf SPORT1 - das komplette Rennwochenende im LIVESTREAM auf DTM.com)

Video

14 DTM-Siege hat BMW bisher auf dem Hockenheimring gefeiert. Zuletzt trug sich Wittmann bei der Premiere des BMW M4 DTM zum Saisonauftakt 2014 in die Siegerliste ein. Beim ersten Rennwochenende der Saison 2016 fuhren im Sonntagsrennen Augusto Farfus und Maxime Martin als Zweiter und Dritter auf das Podium. Für Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa endet in Hockenheim ihre Zeit in der DTM. Beide werden sich am Freitag im Rahmen eines "Get Together" in der BMW-Hospitality von ihren langjährigen Weggefährten im Fahrerlager sowie den Medienvertretern verabschieden.

Das Saisonfinale - hier Tickets sichern!

Felix da Costa hat das erste Kapitel seiner neuen rennfahrerischen Hauptaufgabe bereits absolviert: Am vergangenen Wochenende trat er beim Saisonstart der Formel E für das von BMW unterstützte Andretti-Team im Rahmen des Hongkong ePrix an. Nach 45 Runden kam der Portugiese auf dem fünften Platz ins Ziel.

BMW-Stimmen vor dem Saisonfinale:

Marco Wittmann (RMG): "Es ist ein gutes Gefühl, zu den letzten beiden Rennen der Saison nach Hockenheim zu reisen und noch die Chance auf den Titelgewinn zu haben. Das zeigt, dass wir über das Jahr einen guten Job gemacht haben. Nun müssen wir das Saisonfinale mit kühlem Kopf angehen und uns möglichst aus allen Rangeleien heraushalten. Das wird gar nicht so einfach, denn die Rennen in Hockenheim sind erfahrungsgemäß immer sehr actionreich."

Timo Glock (RMG): "Kaum zu glauben, dass jetzt schon das letzte DTM-Wochenende 2016 vor der Tür steht. Ich freue mich auf Hockenheim, eine Strecke, die wir sehr gut kennen. Die Atmosphäre dort ist außergewöhnlich. Ich hoffe, dass wir noch einmal Bestleistungen zeigen können und es ein erfolgreiches Wochenende für BMW wird. Wir wollen den Fans noch einmal eine tolle Show bieten."

Bruno Spengler (MTEK): "Hockenheim ist zum Abschluss noch einmal ein Saisonhighlight in der DTM. Am letzten Rennwochenende der Saison herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre, und die vielen Fans vor Ort sorgen für eine grandiose Stimmung. Der Kurs an sich ist natürlich auch nicht zu verachten, es gibt lange Geraden, auf denen man gut überholen kann. Wir werden mit Sicherheit einen spannenden Saisonabschluss erleben."

Augusto Farfus (MTEK): "Ich mag die Strecke in Hockenheim sehr. Ich habe dort in der DTM schon gewonnen und stand einige Male auf dem Podium - auch beim Saisonauftakt 2016. Leider hatte ich im weiteren Verlauf eine schwierige Saison. Umso schöner wäre es für das Team und mich, nun noch einmal für ein Highlight zu sorgen."

Tom Blomqvist (RBM): "Ich freue mich sehr auf das letzte Rennwochenende, auch wenn es schade ist, dass die Saison dann schon wieder vorbei ist. Ich freue mich auf die Strecke, weil es dort richtig Spaß macht. Momentan kann man noch nicht vorhersagen, wie die Saison ausgehen wird. Der Start in Hockenheim war ziemlich schwierig für uns, aber dann haben wir uns gut entwickelt. Jetzt bin ich gespannt, wie es diesmal läuft."

Maxime Martin (RBM): "In der DTM weißt du nie genau, wo du stehst, wenn du zu einem Rennwochenende kommst. Aber wir haben in Hockenheim meistens gut ausgesehen und beim Finale auch schon einige Titel gewonnen. Unsere Konkurrenten haben in den vergangenen Rennen einen starken Eindruck hinterlassen, aber wir werden alles tun, um ihnen im Titelkampf Paroli zu bieten."

Antonio Felix da Costa (Schnitzer): "Das wird definitiv kein gewöhnliches DTM-Wochenende. Es ist das Saisonfinale, das ist immer etwas Besonderes. Aber für mich wird es dieses Mal besonders emotional, weil es meine letzten beiden DTM-Rennen sind. Dann nehme ich Abschied von Schnitzer. Unser Ziel ist es, so viele Punkte wie möglich für den Titelkampf zu sammeln. Ich freue mich auf jeden Fall darauf und werde versuchen, noch einmal viel Spaß zu haben."

Martin Tomczyk (Schnitzer): "Für mich wird das ein ganz besonderes Wochenende. Es sind die letzten DTM-Rennen meiner Karriere, und die werde ich so ausgiebig wie möglich genießen. Oberstes Ziel ist natürlich, den Hersteller- und Fahrertitel für BMW und Marco zu gewinnen. Dafür müssen wir alle an einem Strang ziehen. Es wird nicht einfach, aber ich hoffe, dass wir es gemeinsam schaffen und ich meinen Teil dazu beitragen kann."

Jens Marquardt (BMW-Motorsport-Direktor): "Spannender könnte die Ausgangslage vor dem Saisonfinale in Hockenheim kaum sein. Schon jetzt bin ich sehr stolz darauf, was wir in diesem Jahr mit großem Teamgeist und Konstanz erreicht haben. Wir führen mit Marco Wittmann die Fahrerwertung an. Nachdem wir im Sinne des Sports auf eine en.mögliche Berufung verzichtet haben, werden wir nun alles daran setzen, dass Marco seinen Vorsprung ins Ziel bringt und zum zweiten Mal den Titel erringt. Aufgrund seiner bisherigen Leistungen hätte Marco den Titel mehr als verdient. Einfach wird das auf keinen Fall. Aber die Chance ist da - und die wollen wir nutzen."

"Bei den Herstellern und bei den Teams liegen wir jeweils in Lauerstellung auf Position zwei. Warten wir ab, was die Rennen in Hockenheim bringen. Die DTM 2016 zeichnet eine Ausgeglichenheit der Pakete aus, wie wir sie noch selten gesehen haben. Und ich bin sicher, dass auch das Finale wieder eine Menge Dramatik liefern wird. Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa nehmen am Wochenende Abschied aus der DTM. Ich wünsche beiden, dass sie das Kapitel DTM mit guten Ergebnissen beenden können."

Stefan Reinhold (Teamchef RMG): "Natürlich ist die Spannung vor den entscheidenden beiden Rennen der DTM-Saison groß. Unser Team hat über das Jahr bereits Großartiges geleistet und deshalb beim Saisonfinale noch die Chance, die Titel in der Fahrer- und Teamwertung zu gewinnen. Wir sind optimal vorbereitet und wollen das Wochenende aber auch für uns einfach genießen. Jetzt geht es darum, auf der Strecke noch einmal das maximal Mögliche herauszuholen und uns für unsere guten Leistungen endlich zu belohnen."

Ernest Knoors (Teamchef MTEK): "Für uns geht in Hockenheim eine DTM-Saison mit Höhen und Tiefen zu Ende. Wir hatten einige Highlights, konnten aber im Saisonverlauf nicht konstant genug unser volles Potenzial ausschöpfen. Beim Saisonauftakt in Hockenheim stand Augusto Farfus auf dem Podium. Es wäre schön für die gesamte Mannschaft, das Jahr mit einem ähnlich guten Ergebnis zu beenden."

Bart Mampaey (Teamchef RBM): "Wir blicken schon vor dem Finale in Hockenheim auf eine positive DTM-Saison für unser Team zurück. Unsere Fahrer standen bisher sechs Mal auf dem Podium, und wir belegen zwei Rennen vor Schluss Platz drei in der Teamwertung. Das beweist, wie gut und konstant wir in diesem Jahr gearbeitet haben. Jetzt geht es darum, für BMW im Titelkampf noch einmal so viele Punkte wie möglich beizusteuern."

Charly Lamm (Teamchef Schnitzer): "Für unsere Fahrer Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa ist dies ihr jeweils letztes DTM-Wochenende. Das starke Rennen der beiden am Sonntag in Budapest hat uns allen noch einmal frische Motivation für den Saison-Endspurt gegeben. Nun wollen wir unsere beiden Piloten mit guten Ergebnissen verabschieden."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel