vergrößernverkleinern
Marco Wittmann will an diesem Wochenende seinen zweiten Titel holen
Marco Wittmann will an diesem Wochenende seinen zweiten Titel holen © xpbimages.com

Marco Wittmann setzt im ersten Freien Training die Bestzeit und hängt Edoardo Mortara und Jamie Green klar ab - Lucas Auer als Zweiter bester Mercedes-Pilot

Marco Wittmann (RMG-BMW) hat einen sauberen Start ins DTM-Finale 2016 erwischt . Der Tabellenführer umrundete den Hockenheimring in 1:33.909 Minuten und setzte damit im ersten Freien Training am Freitagnachmittag die erste Bestzeit des Wochenendes. Sein großer Titelrivale Edoardo Mortara (Abt-Audi) landete mit satten 0,575 Sekunden Rückstand nur auf Platz 13. Jamie Green (Rosberg-Audi/+0,848), der ebenfalls noch theoretische Titelchancen hat, wurde sogar nur 19.

"Es war ein ziemlich guter Start", freut sich Wittmann und erklärt: "Jetzt gilt die alte Devise: Ich muss einen kühlen Kopf behalten und den Fokus hochhalten. Wir müssen unseren Job machen und natürlich auch heute Abend noch ein bisschen arbeiten, denn die anderen werden mit Sicherheit nicht schlafen. Das Ziel ist es, das Auto auch morgen im Qualifying irgendwo in diese Richtung hinzustellen."

Rang zwei ging an Lucas Auer (Mücke-Mercedes/+0,027), der als bester Mercedes-Pilot nur minimal langsamer war als der Tabellenführer. Dahinter landete in der engen Spitzengruppe Antonio Felix da Costa (Schnitzer-BMW/+0,061), der an diesem Wochenende sein letztes DTM-Rennen absolviert. Vierter wurde Christian Vietoris (Mücke-Mercedes/+0,075) und Rene Rast (Phoenix-Audi/+0,128) war als Fünfter bester Audi-Pilot.

Rast ersetzt an diesem Wochenende Mattias Ekström, der zeitgleich in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) auf dem Estering im Einsatz ist. Im Zuge dessen kam es zu einem Teamwechsel, denn Mike Rockenfeller übernimmt in Hockenheim den freien Platz bei Abt, während Rast für Phoenix an den Start geht. "Rocky" landete mit 0,416 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit auf Position acht.

Vor ihm sortierten sich Martin Tomczyk (Schnitzer-BMW/+0,239), der die DTM nach diesem Wochenende ebenfalls verlässt, und Augusto Farfus (MTEK-BMW/+0,273) ein. Dahinter komplettierten Nico Müller (Abt-Audi/+0,455) und Paul di Resta (HWA-Mercedes/+0,500) die Top 10. Übrigens: Käme es im Rennen am Samstag (Start: 14:55 Uhr) zu genau diesem Ergebnis, wäre Wittmann bereits vorzeitig Champion.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel