vergrößernverkleinern
In Oschersleben werden neuen Reifen für die DTM-Saison 2017 getestet
In Oschersleben werden neuen Reifen für die DTM-Saison 2017 getestet © BMW

Die DTM testet in Oschersleben die neuen Fahrzeuge für die Saison 2017: Audi, BMW und Mercedes probieren neuen Reifen - So soll es spannender werden

Die DTM-Saison 2017 hat bereits begonnen, zumindest für Fahrer und Teams. In Oschersleben stellt die Tourenwagenserie die Weichen für ihre Zukunft mit weniger Autos. Diese sollen dafür umso spektakulärer werden: Neben neuen Aerodynamik-Einheitsteilen wird es 2017 auch neue Reifen geben. Hankook hat einen neuen Pneu entwickelt, der stärker abbaut und so die Rennen unberechenbarer machen soll. Noch sind es nicht die endgültigen 2017er-Fahrzeuge, die den Oschersleben-Test wahrnehmen.

Jens Marquardt beschreibt gegenüber 'Auto Bild motorsport' den Testträger als "Hybrid", jedoch nicht im Sinne des Antriebs: "Die Außenhaut wird noch sehr stark das alte Auto sein. Die Fahrwerkskomponenten werden hingegen neu sein." Für BMW testen die beiden RMG-Piloten Marco Wittmann und Timo Glock.

Ulrich Fritz, für den Lucas Auer und Felix Rosenqvist die Testarbeit erledigen, fügt hinzu: "Es geht darum, Laufzeit auf die Autos zu bekommen. Wenn ein Systemfehler drin ist, betrifft es alle drei. Wir sitzen alle in einem Boot und sind aufeinander angewiesen." Das bezieht sich insbesondere auf den neuen Reifen, der ein Testträger ist. Dieser wird nun auf Herz und Nieren überprüft. "Es gibt noch keine finale Entscheidung, es gibt eine Idee dazu", so der Mercedes-DTM-Leiter.

Neue Mischungen wurden bereits nach dem Rennwochenende in Ungarn getestet. Die Erfahrungen dieser Testfahrten fließen nun in den neuen Reifen ein. Der Oschersleben-Test wird zeigen, ob weitere Änderungen nötig sind. Diese müssten dann bei weiteren Testfahrten in Portimao und Jerez de la Frontera (Young-Driver-Test) geprüft werden. Sollte die Zeit nicht ausreichen, gäbe es noch einen Notnagel mit Monteblanco.

Fritz erläutert die Hoffnungen der DTM-Macher ans neue schwarze Gold: "Mit dem neuen Pneu sind große Hoffnungen verbunden, denn er soll spannenderes Racing bieten, indem er weniger konstant ist als der jetzige Reifen. Dass er abbaut, aber trotzdem haltbar ist, das ist die große Herausforderung." Matthias Ekström, der sich die Testarbeit bei Audi mit Mike Rockenfeller teilt, ist gegenüber 'Auto Bild motorsport' nicht abgeneigt: "Ich habe große Hoffnungen, dass die Autos deutlich mehr Fahrspaß bieten und deutlich mehr Herausforderungen im Reifenmanagement. Ich will ja eine Herausforderung. Wenn es ein wenig komplexer wird, wird es auch lustiger"

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel