vergrößernverkleinern
Bruno Spengler ging am Wochenende in der VLN auf der Nordschleife an den Start
Bruno Spengler ging am Wochenende in der VLN auf der Nordschleife an den Start © xpbimages.com

Ein DTM-Champion in der Grünen Hölle: Bruno Spengler fährt sein erstes Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife und muss dabei einiges lernen

BMW-DTM-Fahrer Bruno Spengler hat am Samstag in der VLN-Langstreckenmeisterschaft sein erstes Rennen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife absolviert. Der DTM-Champion von 2012 teilte sich das Cockpit eines BMW M235i Racing mit seinem kanadischen Landsmann Kuno Wittmer. "Ich habe die Anzahl an Runden absolviert, die wir uns vorgenommen hatten. Von daher ist alles nach Plan gelaufen", sagt Spengler.

"Aber das war schon eine völlig neue Erfahrung für mich. Ich glaube, ich habe noch nie so oft in den Rückspiegel geschaut wie heute. Auch die Strecke habe ich noch nicht perfekt im Griff, aber ich fahre beim Saisonfinale noch einmal, um mich weiter an die 'Grüne Hölle' zu gewöhnen."

Auch für Wittmer war es das erste Rennen in der Eifel. Er war in dieser Saison für das BMW-Team RLL bei den Langstreckenklassikern in der IMSA-Serie im BMW M6 GTLM im Einsatz. Sowohl für Spengler als auch für Wittmer ist eine bestimmte Anzahl an Rennrunden in einem Fahrzeug wie dem BMW M235i Racing Pflicht, um in Zukunft auch im BMW M6 GT3 auf der anspruchsvollen Nordschleife Rennen bestreiten zu dürfen.

Vor Spengler haben auch die BMW-DTM-Fahrer Tom Blomqvist und Antonio Felix da Costa in dieser Saison ihre Nordschleifen-Premieren im BMW M235i Racing gefeiert.

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel