vergrößernverkleinern
Lucas Auer musste nach dem Oschersleben-Test auf die Zähne beißen
Lucas Auer musste nach dem Oschersleben-Test auf die Zähne beißen © xpbimages.com

Lucas Auer geht es nach der DTM-Saison "ganz gut", wenn da nur nich ein Wermutstropfen wäre - Der Oschersleben-Test hinterlässt schmerzhafte Spuren

Nach seinem ersten Sieg in der DTM hat Lucas Auer das Gefühl, gänzlich im Tourenwagensport angekommen zu sein. Der Österreicher konnte das Sontagsrennen auf dem Lausitzring gewinnen und ließ am Nürburgring einen zweiten Platz am Sonntag folgen. Daher fühlt er sich nach der DTM-Saison 2016 "ganz gut". Er bereut allerdings, dass seine Marke im Titelrennen nur zuschauen durfte. Und dann war da noch ein ganz spezielles Erlebnis beim jüngsten Test in Oschersleben...

Frage: Lucas, mit etwas Abstand: Ziehe bitte nochmal ein Resümee über die abgelaufene DTM-Saison?Lucas Auer: "Grundsätzlich war es natürlich ein sehr positives Jahr mit großartigen Erfolgen für mich. Die Highlights waren definitiv die Rennen am Lausitzring, Nürburgring und Norisring. Natürlich habe ich auch wieder sehr viel gelernt. Es fühlt sich einfach super an, wenn du weißt, dass du in einer Serie angekommen und konkurrenzfähig bist. Wir hatten auch ein super Auto. Daher war es schade, dass wir am Ende nichts gewonnen haben."

Frage:Du bist in der letzten Woche in Oschersleben den DTM-Test für Mercedes gefahren. Wie war der Test für dich?Auer: "Der Test hat super viel Spaß gemacht. Die Power des Motors ist sehr gut und auch die Reifen gehen für mich in die richtige Richtung. Wir haben unglaublich viele Kilometer fahren können, sodass mir nach dem zweiten Tag der Hintern ganz schön wehgetan hat. Aber ansonsten ging es mir ganz gut."

Frage:Mercedes-AMG DTM hat in diesem Jahr auch auf Social Media vieles neu und anders gemacht. Wie hat dir das gefallen?Auer:"Ich denke, unser Social Media Auftritt bei Mercedes in der DTM ist der Hammer. Dieses Jahr gab es echt viele lustige Sachen wie der "Russian Prank" oder mein Abschlussinterview mit Thore in Hockenheim. So etwas taugt mir ungemein und ich habe meinen Spaß daran. Außerdem lenken solche Aktionen auch immer mal wieder vom Rennalltag ab, was auch nicht so schlecht ist. Das bringt Schwung in die Runde."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel