vergrößernverkleinern
DTM-Hoffnung 2017: BMW-Pilot Augusto Farfus will zurück in die Erfolgsspur
DTM-Hoffnung 2017: BMW-Pilot Augusto Farfus will zurück in die Erfolgsspur © xpbimages.com

Eine dreijährige Durststrecke soll endlich enden: BMW-Pilot Augusto Farfus rechnet unter dem neuen DTM-Reglement 2017 mit besseren Erfolgschancen

Augusto Farfus will in der DTM-Saison 2017 seinen Negativtrend umkehren. Der Brasilianer möchte an alte Erfolge anknüpfen. In seinem Debütjahr 2012 hatte er in Valencia einen Sieg feiern können, im Jahr darauf wurde er mit drei Saisonsiegen sogar Vizechampion der DTM. Seither herrscht die große Flaute. Farfus sah in den zurückliegenden drei Jahren gegen Markenkollegen wie Marco Wittmann kaum Land.

"Ich hatte schwierige Jahre in der Vergangenheit. Jetzt ist es an der Zeit, zurück ins Spiel zu kommen", erklärt der bei BMW "Gustl" genannte Brasilianer im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Der Schlüssel zu neuen Erfolgen soll das veränderte Reglement der DTM 2017 sein. "Es ist ein starkes Feld und alles immer sehr eng. Die Details machen letztlich den Unterschied. Und nun fangen wir alle endlich wieder bei null an."

"Jetzt haben wir zwei Rennen mit je einem Boxenstopp. Wir haben neue Reifen. Das sind nur kleine Schritte, die aber große Auswirkungen haben können", meint der 33-jährige Familienvater, der am vergangenen Samstag einen großen Tag erlebte: Seine Ehefrau Liri brachte den Sohn John zur Welt (3.300 Gramm, 48 Zentimeter). Das sympathische Paar hat bereits eine Tochter. Befreit vom Druck der bevorstehenden Geburt kann sich Farfus nun voll auf die "neue" DTM konzentrieren.

"Es ist gut, dass die Autos schneller sind. Ich schätze, es sind rund drei Sekunden. Das ist der erste gute Schritt", meint der BMW-Pilot. "Die Leute sehen, dass wir vorwärts gehen. Wir können nicht die gleichen Rundenzeit fahren wie vor zehn Jahren", lobt Farfus die Entwicklung des Regelwerkes. Er hofft: "Der Fahrer wird einen großen Unterschied machen."

"Die neuen Reifen sind anders. Wenn du von Anfang an attackierst, ist der Reifen nach fünf Runden kaputt. Das ist eine große Herausforderung, zu entscheiden, wie viel pushe ich oder schone ich den Reifen, wann machen wir den Boxenstopp. Undercut wird es nicht mehr so oft geben. Es kommt auf den Fahrer und das Team an, der Boxenstopp dauert länger. Es gibt mehr Würze und eine bessere Show. Genau das wollen wir", fasst er zusammen.

"Die neuen Regeln kommen genau zur richtigen Zeit. Das könnte der Anfang von großen Veränderungen und einer vielversprechenden Zukunft sein", so Farfus. "Die Meisterschaft war schon in der Vergangenheit sehr stark. Dann gab es etwas Stillstand. Jetzt ist der richtige Moment, um wieder zu wachsen. Viele Serien haben zu kämpfen. Wir haben eine Meisterschaft, die es seit über 20 Jahren gibt, auf einem hohen Level. Es ist eine klare Message, dass wir wachsen wollen. Ich bin glücklich und motiviert."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel