vergrößernverkleinern
Max Verstappen ist ein Fan der DTM und war am Wochenende zu Gast in Zandvoort
Max Verstappen ist ein Fan der DTM und war am Wochenende zu Gast in Zandvoort © LAT

Formel-1-Pilot Max Verstappen besuchte die DTM 2017 in Zandvoort und hofft, dass die Serie auch nach 2018 fortgesetzt wird: "Es wäre tragisch"

Bevor er am Wochenende in Spa auf dem berühmten Formel-1-Kurs in den Ardennen angreift, war Max Verstappen auf Stippvisite in seiner Heimat. Am vergangenen Sonntag besuchte der Formel-1-Pilot die DTM 2017 in Zandvoort und präsentierte sich seinen zahlreichen Unterstützern.

Nach dem Rennen überreichte er die Pokale auf dem Siegerpodest und drehte vor dem Rennen einige Runden im Cabriolet. Für der 19-Jährigen war es wie eine Rückkehr nach Hause. Nicht nur, weil der Dünenkurs in Holland gelegen ist, sondern weil der Red-Bull-Fahrer 2014 zu seiner Formel-3-Zeit regelmäßig im Rahmenprogramm der DTM unterwegs war.

"Die DTM ist eine großartige Rennserie! 2014 war ich hautnah dabei", erinnert er sich. "Die drei Marken liegen sehr dicht beieinander und in jedem Rennen kann es einen anderen Sieger geben. Das ist toll!" Nach einem Jahr in der Nachwuchsserie schaffte der damals 17-Jährige den Sprung in die Königsklasse und war damit der jüngste Formel-1-Pilot aller Zeiten.

Sofern es seine knappe Freizeit erlaubt, verfolgt Verstappen die DTM zu Hause vor dem Fernsehgerät. "Die DTM macht mir großen Spaß und es gibt viel Action", verrät er und hofft, dass die deutsche Tourenwagenserie auch nach dem Mercedes-Ausstieg Ende 2018 fortgesetzt wird.

"Der Ausstieg von Mercedes ist schade", so der Formel-1-Star, "aber ich bin mir sicher, die Verantwortlichen arbeiten hart daran, eine Lösung zu finden. Es wäre tragisch, wenn es die DTM nicht mehr geben würde."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel