Video

Beim Rennen in Spielberg feiert Audi am Samstag einen Dreifacherfolg. Mattias Ekström sorgt damit auch für eine Vorentscheidung in der Meisterschaft.

Audi hat einen buchstäblich leichten Dreifacherfolg in der DTM gefeiert und steuert in der Tourenwagenserie sämtlichen Titeln entgegen. Der schwedische Meisterschafts-Spitzenreiter Mattias Ekström verbuchte im ersten Rennen nach der Abschaffung der umstrittenen Performance-Gewichte seinen ersten Saisonsieg - und damit einen Big Point auf dem Weg zu seinem dritten Titel.

Jamie Green (England) und der Schweizer Nico Müller komplettierten beim 15. Saisonrennen in Spielberg/Österreich das nie gefährdete Audi-Podium.  (Das Rennen zum Nachlesen im LIVETICKER)

"Ich wollte heute lieber schlau fahren als zu aggressiv", sagte Ekström in der ARD: "Ich habe lange für diesen ersten Saisonsieg gekämpft. Es sind viele gute Punkte für den Titel, deswegen bin ich sehr glücklich." Green zeigte sich geknickt, nachdem er Ekström vier Runden vor dem Ende hatte passieren lassen. Eine Stallregie bestritt der Brite allerdings: "Mattias war einfach ein bisschen schneller. Das ist alles."

Vorentscheidung in der Meisterschaft

Bei drei noch ausstehenden Läufen hat der 39-jährige Ekström mit 162 Punkten nun bereits 28 Zähler Vorsprung auf seinen neuen Jäger Green. Lokalmatador Lucas Auer (Mercedes) erlebte in seinem 50. DTM-Rennen als Achter eine herbe Enttäuschung, der Neffe von DTM-Boss Gerhard Berger liegt nun 31 Punkte hinter Ekström.

Auch die Titelchancen von DTM-Neuling René Rast sind nach einem fehlerhaften Rennen und Platz 13 dramatisch geschwunden. Mit 124 Punkten rutschte der Mindener vom dritten auf den fünften Rang in der Meisterschaft ab, neuer Vierter ist Titelverteidiger Marco Wittmann (BMW/125) nach Platz fünf am Samstag.

Audi stärkste Marke

In der Markenwertung baute Audi, das gemäß der alten Regelung mit bis zu 20 kg mehr als die Konkurrenz ins Rennen gegangen wäre, seine Führung auf Mercedes und BMW auf 104 beziehungsweise 151 Punkte aus. In der Form von Samstag dürfte den Ingolstädtern auch beim 16. Saisonlauf am Sonntag (15.18 Uhr/ARD) kaum beizukommen sein. Das Saisonfinale steigt am 14./15. Oktober auf dem Hockenheimring.

Der Boden für die Gala war bereits nach dem Qualifying bereitet: Auf den ersten sechs Startplätzen standen fünf Audis. Aus dieser komfortablen Position heraus verlief die Startphase äußerst ruhig, Pole-Setter Green spürte von seinen Verfolgern Müller und Ekström in den ersten Kurven keine große Gegenwehr. Schnell überholte Ekström den jungen Schweizer Müller, mit dem Manöver gegen den lange führenden Green ließ sich der Schwede dann bis kurz vor Schluss Zeit.

Performance-Gewichte abgeschafft

Die 2014 eingeführten Performance-Gewichte wurden am vergangenen Mittwoch nach jahrelangen kontroversen Diskussionen mit sofortiger Wirkung abgeschafft. Die Gewichte wurden nach einem höchst umstrittenen Schlüssel bei jedem Rennen neu verteilt und sollten die jeweils Schnellsten einbremsen, um über die Saison ein Chancengleichgewicht zwischen den Marken herzustellen.

DTM-Boss Gerhard Berger sprach vor dem Rennen von einer "sehr guten und überfälligen Entscheidung für den Sport". ARD-Experte Norbert Haug, lange Jahre Mercedes-Motorsportchef, lobte die Maßnahme ebenfalls: "Jetzt haben wir die Situation, dass der Beste gewinnen kann - und nicht jeder irgendwann gewinnt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel