vergrößernverkleinern
ABB FIA Formula E Championship Press Conference
Formel-E-Promoter Alejandro Agag (links) und ABB-Geschäftsführer Ulrich Spiesshofer einigten sich auf einen Mega-Deal © Getty Images

Für das Titelsponsoring der Formel E in den nächsten sieben Jahren zahlt ein Schweizer Technologiekonzern 100 Millionen Dollar. FIA-Präsident Jean Todt frohlockt.

Die Elektro-Rennserie Formel E hat mit dem Schweizer Technologiekonzern ABB einen Sponsoring-Vertrag über sieben Jahre im Wert von 100 Millionen US-Dollar (rund 84 Millionen Euro) ausgehandelt.

Wie der Motorsport-Weltverband FIA am Dienstag mitteilte, wird ABB zudem zum ersten Titelsponsor der Rennserie aufsteigen. 

FIA-Präsident Jean Todt nannte den Deal "ein starkes Zeichen und Beweis für die Attraktivität dieser Meisterschaft, die noch in den Kinderschuhen steckt."

Das erste Formel-E-Rennen fand im September 2014 statt. Aktuell sind zehn Teams dabei, ab der Saison 2018/19 steigt die Anzahl auf 14. Auch immer mehr deutsche Hersteller steigen ein, in diesem Jahr ist Audi mit seinem eigenen Werksteam am Start.

Die Rennserie wird auf Stadtkursen ausgetragen. Das einzige Rennen in Deutschland steigt am 19. Mai beim Berlin ePrix.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel