vergrößernverkleinern
Nico Rosberg raste zur Pole in Suzuka

Nico Rosberg entscheidet das Duell um die Pole in Suzuka gegen Lewis Hamilton für sich. Sebastian Vettel fährt nur hinterher.

Suzuka - Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat im Qualifying (Highlights Sa., ab 16.25 Uhr im TV auf SPORT1) von Japan einen wichtigen Sieg gegen WM-Spitzenreiter und Teamkollege Lewis Hamilton gefeiert.

Weltmeister Sebastian Vettel startet dagegen als Neunter mit einer Enttäuschung in seine Abschiedstour bei Red Bull Racing (DATENCENTER: Das Qualifying-Ergebnis).

Der 27-Jährige verlässt das Weltmeisterteam und wird im spektakulärsten Transfer der jüngeren Formel-1-Vergangenheit wohl zu Ferrari wechseln.

Regenrennen wahrscheinlich

Rosberg holte für das 15. Saisonrennen am Sonntag (Sa., ab 6.45 Uhr im LIVE-TICKER) in Suzuka in 1:32,506 Minuten den ersten Startplatz, der 29-Jährige verwies Hamilton (1:32,703) mit fast zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Rang zwei - und hat nun gute Chancen, die WM-Führung zurückzuerobern (DATENCENTER: WM-Stand Fahrer).

"Das war ein großartiger Tag. Nur ein Schritt, aber es hat richtig Spaß gemacht auf diesem spektakulären Kurs", sagte Rosberg und schaute voraus auf den Rennsonntag, an dem ein naher Taifun für viel Regen sorgen dürfte: "Wir erwarten das, aber im Nassen waren wir immer sehr stark. Das könnte für uns also sogar ein Vorteil sein."

Hamilton meinte: "Nico war extrem schnell, ich habe getan, was ich konnte. Aber ich habe irgendwie nicht das richtige Gefühl entwickelt."

Vettel verlässt Red Bull

Überlagert wurde das sportliche Geschehen von den Nachrichten um Vettel.

Der Hesse hatte am Samstagmorgen seinen Abschied vom Weltmeister-Rennstall zum Saisonende verkündet. Nun wartet alles auf die Bestätigung des Wechsels zur Scuderia (Hier gibt es Tickets für die Formel 1).

"Über meine Zukunftspläne, werde ich in Kürze etwas bekannt geben", sagte Vettel: "Ich kann noch nichts bestätigen. Es war eine schwierige Entscheidung, aber sie fühlt sich richtig an."

Kampf mit dem Auto

Dass der Hauptgrund für den Abschied die diesjährige Unterlegenheit Red Bulls gegenüber Mercedes ist, bestritt Vettel - doch der 2014 noch sieglose Pilot hatte am Samstag erneut mit seinem RB10 zu kämpfen.

Genau wie Teamkollege Ricciardo hatte er in den ersten beiden Abschnitten nur knapp die nächste Session erreicht - eine echte Enttäuschung, denn traditionell ist Red Bull dank der starken Aerodynamik auf dem schnell fließenden Kurs in Suzuka besonders gut unterwegs (SHOP: Jetzt Motorsport-Artikel kaufen)-

Alonso vor Ricciardo

Deutlich besser war am Samstag aber auch Williams, Valtteri Bottas (1:33,128) wurde Dritter.

Fernando Alonso (1:33,740), den Vettel bei Ferrari wohl beerben soll, landete auf dem fünften Platz direkt vor Ricciardo (1:34, 075) im zweiten Red Bull.

Nico Hülkenberg (1:35,099) geht im Force India nur vom 14. Platz ins Rennen, für Sauber-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing/1:35,364) reichte es nur zu Position 15.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel