vergrößernverkleinern
Toto Wolff stürzte bei einem Fahrradausflug

Angesichts der Lenkrad-Probleme bei Nico Rosberg in Singapur hat Toto Wolff von der FIA große Sorgfalt bei der Ausarbeitung des Funkverbots für 2015 gefordert.

"Können Sie sich vorstellen, in solchen Situationen nicht mit dem Piloten kommunizieren zu dürfen? Das wäre ein Alptraum", wird der Mercedes-Motorsportchef von "Autosport" zitiert.

Und weiter: "Wie soll man denn sonst dem Piloten helfen, dessen Lenkrad überhaupt nicht mehr funktioniert? Das geht es auch um die Sicherheit. Der Singapur-GP sollte mit all seinen Ereignissen in die zukünftigen Diskussionen um die Funksprüche mit einfließen."

Kurz vor dem Rennstart am Sonntag waren bei Rosberg fast alle Steuerelemente ausgefallen. Erst später wurde festgestellt, dass ein Kabelbruch in der Lenksäule die Probleme verursacht hatte.

Nach aktuellem Stand würden derartige Fälle ab 2015 unter das Funkverbot fallen, weil es sich um Informationen handelt, die sich auf die Performance des Autos beziehen.

Hier gibt's alles zur Formel 1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel