vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel gewann bisher 39 Grand Prix in der Formel 1

Sebastian Vettel denkt über einen Verzicht auf das Qualifying zum Großen Preis der USA in drei Wochen nach.

Zum kommenden Rennen wird er aller Voraussicht nach den sechsten Verbrennungsmotor in dieser Saison einsetzen, was eine Strafversetzung von zehn Plätzen in der Startaufstellung zur Folge hätte.

"Ich glaube nicht, dass ich da am Samstagnachmittag viel zu tun habe. Ich glaube, ich werde beim Qualifying zuschauen, statt dran teilzunehmen, weil wir am Sonntag wahrscheinlich aus der Boxengasse starten", sagte Vettel nach dem GP von Russland.

Und weiter: "Die Regeln sind ja in diesem Jahr ganz besonders toll, was das angeht. Da wir sowieso mehr oder weniger am Limit sind, was die Kilometer angeht, müssen wir den neuen Motor an Land ziehen. Deswegen macht es keinen Sinn, sich am Samstag auf Platz eins bis 20 zu qualifizieren, wenn man am Sonntag eh aus der Boxengasse startet."

Der viermalige Weltmeister hätte den Motorenwechsel gerne schon in Sotschi vorgenommen, wo er als Achter einmal mehr weit hinter der Spitze her fuhr.

"Das hätte Sinn gemacht, denn allzu viele Punkte haben wir jetzt nicht mitgenommen. Ich hoffe natürlich, dass wir in Austin konkurrenzfähiger sind. Aber wir hatten leider nicht alle Teile, um den Joker hier zu ziehen", bedauerte der Heppenheimer.

Hier gibt's alles zur Formel 1

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel