vergrößernverkleinern
Sergio Marchionne ist seit 2004 Generalsekretär bei Fiat

Der neue Ferrari-Boss Sergio Marchionne hat einen Kurswechsel bei der Scuderia angekündigt.

"Ein Ferrari, der auf der Strecke nicht gewinnt, ist kein Ferrari. Wir haben nichts zu verlieren. Die Zeit ist gekommen, um Risiken einzugehen", sagte Marchionne, der am Montag die Nachfolge des langjährigen Scuderia-Präsidenten Luca di Montezemolo angetreten hatte.

Sein Ziel sei es, Ferrari in der Formel 1 "so rasch wie möglich wieder auf Erfolgskur zu bringen", sagte der Chef des Autobauers Fiat im Interview mit der britischen Zeitschrift "Autocars".

Hier gibt es alles zur Formel 1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel