vergrößernverkleinern
In Austin scheiden nur vier Fahrer pro Qualifyingrunde aus

Nach dem finanziellen Aus der beiden Formel-1-Teams Caterham und Marussia haben die Rennkommissare des Automobil-Weltverbandes FIA den Qualifikationsmodus zum Großen Preis der USA geändert.

Statt der bisher üblichen sechs Fahrer werden in den Q1 und Q2 genannten ersten Qualifyingrunden nur noch vier Piloten ausscheiden. Das gab die FIA am Donnerstagabend bekannt.

Caterham und Marussia konnten die Reise in die USA aus finanziellen Gründen nicht antreten, ihre Geschäfte werden mittlerweile von einem Insolvenzverwalter geführt. Damit gehen am Sonntag in Austin nur noch 18 Autos an den Start.

Ein so kleines Feld gab es zuletzt 2005 in Monaco, als BAR wegen eines illegalen Zusatztanks für zwei Rennen gesperrt wurde.

Zudem hat Weltmeister Sebastian Vettel angekündigt, auf das Qualifying zu verzichten.

"Wir werden sehr wahrscheinlich einen sechsten Motor einbauen. So, wie die Regeln sind, heißt das, dass ich aus der Boxengasse starten muss", sagte der Red-Bull-Pilot.

Jedem Fahrer stehen pro Saison laut Reglement nur fünf Motoren zur Verfügung. Um die neue Antriebseinheit für den Rest der Saison zu schonen, will Vettel die Qualifikation auslassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel