vergrößernverkleinern
Der Nürburgring wurde 1927 eingeweiht

Der insolvente Nürburgring hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter.

Wie die Verwalter der Traditionsrennstrecke in der Eifel am Donnerstag bestätigten, übernimmt die NR Holding AG um den russischen Milliardär Wiktor Charitonin die Mehrheit der Anteile an der capricorn Nürburgring Besitz GmbH (CNBG).

Für den Nürburgring bedeute dies "eine langfristige und stabile Lösung". Zuletzt hatte es Spekulationen um ein Scheitern des Verkaufs gegeben.

Der Kaufvertrag mit der CNBG sei nun aber wie geplant umgesetzt worden, teilten die Verwalter mit, die zweite und dritte Rate sei gezahlt und die Gesamtfinanzierung sichergestellt.

"Dies ist ein positives Signal für Veranstalter, Kunden und Mitarbeiter", sagt Pietro Nuvoloni, Pressesprecher der Ringsanierer.

Der Einstieg des Pharma-Unternehmers Charitonin und seiner NR Holding AG bedeute dabei lediglich einen Wechsel auf der Gesellschafterebene: "Das operative Geschäft und das Management am Nürburgring mit seinen vielen Rennen und Veranstaltungen bleiben von den Ereignissen unberührt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel